Scratch Jr

Diese Woche beschäftigten wir uns ausgiebig mit Scratch Jr. Dies ist eine App, um das einfache Programmieren zu erlernen. Dazu können mit der App verschiedene Figuren und Hintergründe hinzugefügt werden. Diese können dann beliebig bewegt und umgestaltet werden. Man kann auch Sprechblasen oder selbst aufgenommenen Text hinzufügen. Wir haben passend zu unserem Thema diese Woche „Der Froschkönig“, das Märchen nachgespielt und die Figuren passend dazu programmiert. So entstanden tolle Geschichten und das Verständnis wurde dadurch gefördert.

Briefmarken

Heute war wieder Hans zu Besuch und hat jemanden mitgebracht. Gemeinsam mit Susanne zeigten sie uns wieder einige spannende Sachen zum Thema Briefmarken. Wir wiederholten zuerst ein paar Dinge. Danach bekamen wir unsere zweite Briefmarke, die wir gleich näher betrachteten und besprachen. Darauf war der Lindwurm zusehen. Die Briefmarke stammt aus dem Jahr 1997 und kostete damals 6,5 Schilling. Wir lernten, dass dies heutzutage ungefähr 50 Cent wären. Danach lauschten wir gespannt Susanne, die uns die Sage zum Lindwurm vorlas. Wir lernten auch, dass der Lindwurm das Wahrzeichen von Kärnten ist. Dann erhielten wir wieder fünf Briefmarken. Diese ordneten wir auf der dritten Seite ein. Danach kamen die Briefmarken, welche wir tauschen wollten, ins Tauschheft und dann ging es los zum Tauschen. Hierbei vergeht die Zeit immer viel zu schnell. Zum Schluss räumten wir unsere Sachen gewissenhaft in den Koffer.

Monsterfreundekonzert

Nach monatelangem Üben war es heute soweit. Das Proben hat sich ausgezahlt und heute durften wir den Eltern, Großeltern und anderen Verwandten und Bekannten zeigen, wie toll wir die Lieder gelernt haben und wie gut wir sie singen können. Im Unterricht begleiten uns die Monsterfreunde täglich. Wir lesen ihre Abenteuer und singen ihre Lieder. Sie begleiten uns an andere Orte im Schulhaus. So haben wir Do immer im Turnsaal mit und er sieht uns bei unseren Turnstunden zu. So treffen wir uns heute bereits um 10:00 vor dem Globe Wien. Wir machten uns auf den Weg zu unserer Garderobe, legten unsere Sachen ab und nach nicht endenwollenden Minuten ging es endlich auf die Bühne. Später kamen auch die ersten Eltern und setzten sich auf ihre Plätze. Wir sangen uns zuerst mit Steffi, unserer Chorleiterin, ein. Dann wurden die Monsterfreunde kurz vorgestellt und gleich ging das Konzert los. Wir sangen alle Lieder, die wir dieses Jahr gelernt hatten, der Reihe nach vor. Wir erhielten viel Applaus und die Eltern waren begeistert von unserer Leistung. Das Üben hat sich aufjeden Fall ausgezahlt!

Capoeira

Heute hatten wir wieder Besuch von einer sportlichen Person. Christoph gab uns einen Einblick in die Sportart Capoeira. Dazu lernten wir am Anfang die Geschichte von Capoeria kennen. Capoeira ist eine Kampfkunst, die aus Brasilien kommt. Sie wird im Rhythmus praktiziert und besitzt ein ziemlich reiches Bewegungs­repertoire: Techniken, die an asiatische Kampfkünste erinnern, Bewegungs­elemente aus afrikanischen Tänzen, atem­beraubende Akrobatik, aus der das verwandte Breakdancing eine beachtliche Menge geliehen hat. Musiker und Spieler wechseln sich ab, sodass jeder Roda-Teilnehmer in den Genuss der Bewegung kommen kann. Es war den Sklaven untersagt, zu kämpfen, deshalb tarnten sie ihre Übungen mit Gesang und Tanz. Capoeira war damit auch ein künstlerischer Ausdruck der Auflehnung gegen die Unterdrückung und Versklavung dieses Volkes. Anschließend lernten wir die dazugehörigen Instrumente kennen, dazu zählten Berimbau, Pandeiro, Agogo und Reco-Reco. Dann durften wir sie auch gleich ausprobieren. Wir stellten uns in einem Kreis auf. Zu einem 3-er Rhythmus (un, dos, tres) wurde von einigen Kindern geklatscht und die anderen spielten die Instrumente. Danach zeigte uns Christoph einige einfach Tanzschritte, die wir uns gleich gut merkten und dann auch vorzeigen durften. Später ging es wieder zurück in die Roda und es wurden ein paar Tänze aufgeführt. Was für eine tolle Stunde!

Lego WeDo

Seit ein paar Tagen arbeiten wir mit Lego WeDo. Zuerst lernten wir es kennen und führten ein paar einfache Übungen durch. Da hierbei jeder Stein seinen Platz in der Kiste hat, ist es auch wichtig zu wissen, wo man bestimmte Teile findet und auch wieder nach der Arbeit richtig wegräumt. In kleinen Gruppen wurden so einfache Anfangsübungen erstellt und auch bereits mit dem iPad verbunden. Heute wurde passend zu unserem Wochenthema ein Frosch gebaut und anschließend programmiert. Dabei wurden 4-er Gruppen gebildet. Die Rollen wurden wie folgt verteilt: Ingenieur, Fotograf, Bauleiter und Steinreicher. Diese Rollen wurden mehrmals während der Bauphase selbstständig gewechselt. Am Ende hatte jede der Gruppen ein tolles Projekt erstellt und seinen Frosch zum Laufen gebracht. Mit den Befehlen wurde ebenfalls bereits ein bisschen experimentiert und neue Möglichkeiten entdeckt!

lifecycle of a frog

Heute hatten wir Besuch. Diesmal war es aber kein Vortragender, sondern ein Tier. Passend zu unserem Thema im Englischunterricht the Lifecycle of a frog hatte ein Kind aus unserer Klasse Kaulquappen mit. So konnten wir uns zuerst ein paar Videos ansehen und den Ablauf verstehen und danach das Ganze praktisch uns ansehen und entdecken, was die Kaulquappen gerade machen. Das Kind hat auch ein paar Videos von sich zuhause gemacht und hat uns den Lebensraum der Kaulquappen näher gebracht. Anschließend haben wir das iPad zur Dokumenten Kamera umfunktioniert, sodass auch alle Kinder etwas sehen können. Danach ließen wir uns es jedoch nicht nehmen, auch zu dem mit Kaulquappen gefüllten Glas zu gehen. Danach ging es zur Abschlussprobe der Monsterfreunde, bereits am Sonntag findet unser Konzert statt. Wir wollen hierbei aber nicht mehr all zu viel verraten. Danach stärkten wir uns wie üblich am Dienstag mit einer leckeren, gesunden Jause und absolvierten den restlichen Schultag voller Energie!

Tag des Brotes

Heute hatten wir ein tolles Projekt. In der Früh traffen sich alle zweiten Klassen in der Aula zu einem Sitzkreis. In der Mitte waren sechs Gegenstände in einer Sternform aufgelegt. Diese waren: Kerze, Weizenkörner, Mehl, Salz, Wasser und Germ. Diese veranschaulichten die Zutaten für ein Brot. Wir lauschten gespannt einer Geschichte als Einleitung und dann wurde uns der weitere Ablauf erklärt. Wir gingen zurück in die Klasse und machten gemeinsam den Teig für unsere Brötchen laut Rezept. So bekamen einige von uns wichtige Aufgaben und durften Zutaten mischen und am Ende sogar den Teig kneten. Dieser wurde dann verschlossen und zum Ruhen beiseite gestellt. Währenddessen warteten auf uns viele spannende Stationen, die wir erledigen durften. Bei einer Station konnten wir dann später den fertigen Teig aus der Schüssel nehmen und in eine Muffinform geben. Danach konnte wir, wenn wir wollten, noch eine Bestreuung aussuchen. Zur Auswahl standen uns: Mohn, Sesam und Sonnenblumenkerne. Dann kamen die Brötchen in den Ofen. Als die Brötchen fertig waren, räumten wir unsere Aufgaben zusammen und trafen uns wieder im Sitzkreis in der Aula. Wir lauschten nochmals einer tollen Geschichte und dann war es endlich soweit: Wir durften die Brötchen essen. Viele von uns teilen mit anderen, die keine Brötchen hatten und ließen es sich schmecken!

Apple Field Trip

Mit nur kurzem Abstand zu unserem letzten Field Trip ging es heute wieder in den Apple Store. Zu Beginn erhielten wir alle einen Apple Magneten, somit wusste jeder, wer beim Field Trip dabei ist. Das heutige Thema war Robotic. Zuerst sammelten wir Ideen, wo denn überall bereits Roboter eingesetzt werden, um Arbeiten zu erleichtern oder sogar zu übernehmen. Danach ging es auch schon los mit dem Programmieren. In Kleingruppen erhielten wir jeweils ein iPad und einen Sphero Roboter. Als Erstes mussten wir diesen kalibrieren. Danach wechselten wir das Bild auf der Platine des Roboters. Wir durften zuerst den Roboter frei lenken und fuhren damit im Apple Store herum. Unsere erste Aufgabe bestand darin, ein Viereck abfahren zu lassen. Das war zuerst gar nicht zu einfach, da man die Grad, Geschwindigkeit und Dauer einstellen musste. Als zweite Aufgabe ließen wir Sphero ein Dreieck fahren. Zum Abschluss bauten die Apple Mitarbeiter für uns einen Parcour auf. Diesen durften wir mit dem Sphero absolvieren. Der Roboter meisterte Schanzen, Wippen und eine kleine Rampe. Am Ende erhielt wieder jeder eine Teilnahmeurkunde und einen Armband USB-Stick

Hurra die Osterferien sind da!

Im Turnunterricht erlernten wir einige Techniken des Kin-Balls. Bereits am Gesundheitstag durften wir in diese Sportart hinein schnuppern. Zuerst spielten wir ein paar Aufwärmspiele. Danach erlernten wir, wie man den 1,2 Meter großen Ball richtig fangen kann. Nach ein paar Versuchen gelang uns das schon ganz gut. Dann war das Schießen dran. Hierbei wurden uns drei Techniken gezeigt: einarmig, zweiarmig und der Sprung auf den Ball. Zum Abschluss spielten wir Kaugummi. Alle Kinder müssen sich von einer Seite zur anderen des Turnsaals bewegen. Die Lehrer laufen mit dem Ball durch den Turnsaal, wird ein Kind vom Ball berührt, bleibt es stehen. Später machten wir uns auf den Weg in die Klasse. Der Osterhase war da! In unseren Körbchen lagen Eier und Schokolade, die wir uns gleich schmecken ließen. Zum Abschluss malten wir ein Osterbild aus. Das Besondere an diesem Blatt, ist, dass man es mit der App Quiver zum Leben erwecken kann und alle Details in Augumented Reality genauso aussehen, wie auf dem Malblatt. Außerdem kann man die Raketen fliegen lassen. Jedes Kind zeigte sein tolles Ergebnis und dann ging es auch schon nach Hause