Führung Wohnpark Alt Erlaa

Heute wurden wir von Hr. Stefan von der Hausverwaltung durch den Wohnpark geführt.

Direkt von der GEPS 23 starteten wir in Richtung A2, wo wir gleich Interessantes über die Sprechanlagen und das Haustelefon erfuhren. Das Chip-System zum Betreten der Häuser wurde erklärt, ebenso das Brandmeldesystem und die Gestaltung der Eingangsbereiche mittels Fresken (Kunstfördermittel).

Wir entdeckten die Posträume und die Altpapiersammelstelle. Interessant zu erfahren, dass das Altpapier verkauft wird (nur ohne Karton), genau so wie Altmetall und Altholz.

3200 Wohnungen für ca. 10 000 Bewohner stehen in den Blöcken A, B und C zur Verfügung. Alle Wohnungen sind vermietet, Wartezeit ca. 5 Jahre und eine Mieterzufriedenheit von 94%, was europaweit einzigartig ist.

Wir sahen rote Sicherheitssprechstellen, mit denen die Mieter im Notfall direkt mit dem technischen Dienst der Hausverwaltung verbunden werden.

Auch in den Liften, die mit einer Geschwindigkeit von 3m/sec bis zu 90 m hoch fahren, gibt es eine Verbindung zur Hausverwaltung. Außerdem sorgen 30 000 Feuerlöscher, Brandschutztüren bei jeder Wohnung und ein eigener Feuerwehrlift, sowie die Versorgung mit Löschwasser mittels Steigleitung für Sicherheit.

Mit dem Lift fuhren wir in den 27. Stock des 400m langen A-Blocks zu einem der sieben Dachbäder, welche von Mai-September von 6-22 Uhr geöffnet sind. Die Sicht auf Wien hat die Kinder beeindruckt! Wir schauten hinunter auf den Harry Glück Park, der nicht nur autofrei ist, sondern mit Muttererde errichtet wurde, 1700 Bäume beinhaltet und mittels Grundwasser bewässert wird.

Neben 22 Saunen, Solarien, Infrarot und Dampfkammern stehen den Mietern außerdem 32 Klubräume, Fitnessstudios, Tennisplätze, Indoor-Spielplätze u.v.m. zur Verfügung.

Vom Dachbad ging es weiter zur Filteranlage für die Pools und anschließend durch die Garagenanlage ( 3800 Plätze, 2 Ebenen übereinander auf 400m Länge) zum Hallenbad A6/7, der Lüftungsanlage und weiter zur Müllzentrale. Ein 1,8 km langes Röhrensystem saugt 3x täglich den Müll aus bis zu 90 m Höhe mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h an, bremst es mittels einer „Spirale“ und presst den Müll in Container. So füllt sich alle drei Tage ein Container mit Pressmüll.

Herr Stefan erklärte wie schlecht es sei, wenn Mieter „falschen Müll“ wie Katzenstreu in den Müllschlucker einer Wohnung werfen, und dass ein Mitarbeiter notfalls in die Müllspirale kriechen muss, um verkeilte Ordner oder andere Gegenstände zu entfernen.

Nach einem Abstecher in die Zentrale der Hausverwaltung, wo durch Monitore alle Bäder, Garageneinfahrten, Schranken etc. überwacht werden und Störungen der Lifte gemeldet werden, ging es zum Abschluss in die Tennishalle. Dort drehten wir unsere Daily Mile und gingen zurück zur Schule.

Danke, Stefan! Es war sehr interessant!

Briefmarkenprojekt

Auch in unserem letzten gemeinsamen Schuljahr gibt es monatlich eine Briefmarkenstunde mit Susanne und Hans.

Diesmal war unser Thema “ Die Spanische Hofreitschule“. Neben vielen Informationen über Pferde und den dortigen Betrieb, sprachen wir auch über die besonderen Marken, die jedes Kind erhielt.

Wie immer endete die Stunde mit dem Erhalt von zehn individuellen Briefmarken, die die Kinder in ihre eigenen Sammelalben einordneten und einige davon untereinander tauschten.

In den vergangenen Jahren hat jede Schülerin / jeder Schüler ein stattliches Album angelegt.

Gesunde Ernährung ist uns wichtig!

Wöchentlich erhält unsere Klasse eine Kiste voller Obst oder Gemüse (Schulfruchtprogramm), somit können sich die Kinder ihre tägliche Vitamindosis holen.

Zusätzlich unterstützen uns aber auch die Eltern der Kinder und bringen zusätzliche Leckereien in die Klasse.

So gibt es für die Kinder z.B. Müsli oder Haferpops mit frischer Milch, Beeren und andere Früchte, die beigefügt werden können oder aber auch Gemüse, das einfach so genascht werden kann.

Hm,…..lecker!

Lidl Schullauf

Auch in diesem Jahr fuhren wir wieder in den Donaupark, um an dieser großen Laufveranstaltung teilzunehmen.

Zuerst tobten wir uns ein wenig am Spielplatz aus, aßen unsere Jause, montierten die Startnummern und Laufchips und feuerten die anderen Klassen unserer Schule an. Erst gegen 11:30 Uhr waren endlich unsere aufgeregten Kinder dran!

Die Ergebnisse waren leider sehr untypisch für unsere großartigen Läufer, was zum Teil sicherlich auch auf das äußerst große Startfeld zurückzuführen ist. Über 400 4.Klassenkinder waren beteiligt!!!

Die besten Platzierungen waren dann Platz 7 bei den Buben und Platz 21 bei den Mädchen, 5 Qualifikationen für das österreichweite Finale. Prima!

Auch, wenn nicht so viele Top-Plätze dabei sind wie sonst: besonders lobenswert ist dennoch etwas: das absolut sportliche und faire Verhalten meiner Igel-Kinder!

Denn UNSER Motte lautet:

„WENN wir gewinnen, dann ehrenwert und ehrlich – oder eben nicht!“ Aber Schubsen, Rempeln und Stoßen gibt es bei UNS nicht!

Lehrausgang: Kraftwerk Donaustadt

Unsere Exkursion hatte den Titel „Was der Wind alles kann“ und passte wunderbar in unser aktuelles Sachunterrichtsthema: Energiequellen.

Unsere Reise führte uns per U-Bahn (U6, U4, U2) …

…zum Treffpunkt im 22. Bezirk, wo uns ein Shuttle-Service abholte.

Zuerst hörten wir einen äußerst packenden Vortrag von Georg über Energieformen und die Kraft des Windes.

Die Kinder arbeiteten wunderbar mit und zeigten, dass sie schon vom Unterricht viel an Informationen abgespeichert hatten.

Anschließend wechselten wir den Raum und begaben uns zur einer Mitmachstation. Dort wurde den Kindern von Professor Kraft höchstpersönlich alles über die Kraft des Windes erklärt. Außerdem durften sie mithelfen, ein Modellwindrad in Bewegung zu setzen, sodass im Häuschen das Licht anging.

Zuletzt marschierten wir zu einer nahegelegenen Wiese. Dort konnten wir uns veranschaulichen, wie groß ein Rotorblatt tatsächlich ist, nämlich etwa 70m lang!

Sportlich beendeten wir die Führung mit zwei Runden um das Rotorblatt, bevor uns der Rapid-Bus wieder zurück zur U-Bahn brachte.

Was für ein beeindruckender Tag für alle!

Lauftraining an der Liesing

In Vorbereitung auf den kommenden Wettlauf „Lidl-Schullauf“ am Freitag waren wir nicht nur unsere tägliche Meile laufen, sondern absolvierten heute eine Trainingseinheit entlang der Liesing.

Gemeinsam mit unserer Partnerklasse starteten wir von der Schule weg. Die Streckenlänge war zwar etwa gleich wie bei unserem täglichen Lauftraining in Turnhallennähe, jedoch lag der große Unterschied im Tempo.

Während bei „The daily mile“ jedes Kind in seiner persönlichen Komfort-Geschwindigkeit läuft, ging es heute um Zeit. Immerhin warten am Freitag starke Gegner aus anderen Wiener Schulen auf uns, und dort sind wieder Stockerlplätze unser Ziel :-).

The Daily Mile

The Daily Mile ist eine wunderbare Initiative, die den Schulkindern helfen soll, ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern. Bei dieser sozialen Aktion laufen die Kinder jeden Tag 15 Minuten lang in ihrem eigenen Tempo und verbessern so ihren Fokus im Klassenzimmer.

Am 1. Oktober haben einige Klassen der GEPS 23 begonnen, bei dieser Initiative mitzumachen.

Hier ein paar erste Eindrücke:

Gleich geht es los!
Auch unser Herr Schulwart ist startklar und unterstützt uns beim Training!

European Sportsday

Die GEPS 23 nahm an

Beim Europäischen Schulsporttag werden Schulen in ganz Europa eingeladen, an einer großen Bewegungsoffensive teilzunehmen, die über die Grenzen reicht. Den Kindern soll die Bedeutung von Bewegung und Sport näher gebracht werden. 29 Länder nehmen daran teil, die GEPS 23 war mit dabei!

Ein abwechslungsreiches Programm wartete auch auf die Kinder der Igelklasse: Geschicklichkeitsübungen, verschiedene Bewegungsstationen, ein Parcour, eine Spielestation und Gerätestationen.

Die Kinder probierten alles aus, hatten großen Spaß, liebten die Abwechslung ….und waren zuletzt so richtig ausgepowert!

Hier ein paar Eindrücke:

Tag des Schulsports

Heuer nahmen wir zum ersten Mal am Tag des Schulsports im Prater teil.

Nach unserer Ankunft konnten wir an verschiedenen Stationen diverse Sportarten kennenlernen und auch ausprobieren.

Unser Hauptziel für den Tag war allerdings das Ablegen der ÖSTA Prüfung (Österreichisches Sport- und Turnabzeichen).

Leider mussten wir sehr lange warten, bis wir endlich an der Reihe waren.

Doch dann ging es los! Die Kinder waren hochmotiviert, gaben ihr Bestes und durchliefen die Stationen des Hindernisparcours so schnell sie konnten.

Gefragt war eine Abfolge von turnerischen Elementen (Rolle vorwärts), Kraftübungen (Liegestütz, Kniebeugen), Gleichgewichtsübungen (ballancieren), Zielwurf, Schnelligkeit, Wendigkeit und Reaktion.

Wir schafften: 5 x Gold, 16 x Silber und 1 x Bronze!!! Hurra!

Als krönenden Abschluss bei diesem Ausflug fuhren wir dann noch eine Runde mit der Liliputbahn durch den grünen Prater und vorbei am Wurstelprater! Das gefiel den Kindern, die während der Fahrt viel lachten und plauderten und Passanten zuwinkten!

Willkommen in der 4. Klasse

Nach erholsamen und sonnigen Ferien fanden sich die Kinder erholt und voller Energie wieder gesund in der Klasse ein.

Eine neue Mitschülerin wurde herzlich in unserer Gruppe aufgenommen, die Erlebnisse der vergangenen Wochen wurden geschildert und alles, was die Kinder vermisst hatten, konnte wieder in Angriff genommen werden. Ganz vorne auf der Liste: das gemeinsame Spielen und Bewegen in den Pausen!

Hier ein paar Eindrücke: