Werkstadt Junges Wien Zukunftsworkshop für Kinder

Heute ging es gleich in der Früh in die Bücherei. Dort erwartete uns Christian mit einem Workshop. Nachdem der Teamname Naturforscher gewählt wurde ging es auch schon los. Zuerst sprachen wir über Wien. Welche Sachen gibt es hier? Schulen, Spielplätze, Krankenhäuser, Stadien und viele andere Sachen sammelten wir zusammen. Dann durften wir den Kategorien Medaillen verleihen. Diese gingen an Kategorien, mit denen wir bereits zufrieden sind und unserer Ansicht keiner Verbesserung bedürfen. Diese gingen unter anderem an: Spielplätze und Verkehrsmittel. Danach sammelte jedes Kind für sich Kriterien, mit denen es in der Stadt Wien nicht zu frieden ist. Die meist genannten Punkte waren hierbei: Rauchen, Abgase, Mülltrennung und Drogen. Später bildeten wir Kleingruppen und überlegten uns, was die Stadt Wien ändern kann, um diese Probleme zu lösen bzw. zu verbessern. Jede Gruppe präsentierte ihr Ergebnis und die Lösungsvorschläge wurden auf einem Plakat festgehalten. Dieses wird nun eingesendet. Dann ging es zurück in die Schule und wir gestalteten den Papierteller für unseren Vogel weiter. Danach war der Tag auch schon wieder vorbei!

the birds nest, Monsterfreunde, Bücherflohmarkt

Wir lauschten in der Früh einer tollen Geschichte. Nebenbei lernten wir wo Vögel geboren werden, was passiert wenn sie aus den Eiern schlüpfen, wer ihnen Essen besorgt und dass sie blind sind nach der Geburt. Passend dazu gestalteten wir im Anschluss einen aus Filz ausgeschnittenen Vogel, verzierten ihn mit einem Wackelauge und morgen kleben wir ihn auf einen bemalten Kartonteller. Ebenfalls genossen wir heute wieder eine großartige gesunde Jause. Auf uns warteten viele verschiedene Brote, Nüsse, Gemüse und ganz tolle Obstspieße. Danach ging es auch schon weiter zur Monsterfreunde Chorstunde. Von Dieser zeigen heute nur ganz wenig, da wir bald unser Konzert haben und noch nicht zu viel verraten wollen. Dann wartete auch schon der nächste Programmpunkt auf uns, der Bücherflohmarkt. Wir konnten Bücher mitbringen, welche wir schon ausgelesen hatten oder nicht mehr brauchten. Diese wurden in der Schule gesammelt, sortiert und aufbereitet. Jedes Kind hatte die Möglichkeit um nur 1€ ein neues Buch zu erstehen. Somit wechseln tolle Bücher zu einem kleines Preis den Besitzer!

Why Brother Rabbit Has a Short Tail and Long Ears

Im Englischunterricht starteten wir diese Woche mit einer tollen Geschichte. In dieser Geschichte ging es darum, warum der Osterhase so lange Ohren und so einen kurzen Schwanz hat. Der Hase war ursprünglich arrogant und gab mit seinem schönen Schwanz bei allen Tieren an, bis ihn der Fuchs hineinlegte und ihn zu einem Fluss lockte. In diesem sollte er mit seinem Schwanz fischen. Der Fluss fror leider ein und der Hase steckte fest. Woraufhin ein Vogel versuchte, ihn an den Ohren herauszuziehen, aber ihm dabei die Ohren lang zog und scheiterte. Letztendlich gelingt es dem Hasen, hinauszukommen, aber sein buschiger Schwanz ist im Teich fest gefroren und ab jetzt hat er einen kurzen. Wir lasen die Geschichte in verteilten Rollen und abschließend spielten wir sie gemeinsam nach.

Clips – Präpositionen

Erst am Dienstag erlernt und bereits im Einsatz, die App Clips. Im Englischunterricht wiederholten wir diese Woche die Präpositionen. Passend dazu wendeten wir gleich die App Clips an. Damit wurde ein Video mit den Präpositionen in, on, under, in front of, behind, next to und between erstellt. Hierbei wurden in er Schule Gegenstände oder Stickers verwendet, um die Position darzustellen. Auch mit den Plakaten, Hintergründen und anderen Effekten wurden nicht gespart. Somit wurde spielerisch und technisch das Thema nochmal wiederholt und gefestigt. Da manche Präpositionen nicht so einfach darzustellen waren wurde sich natürlich auch gegenseitig geholfen. Heute durften die fertigen Produkte präsentiert werden. Dabei entstanden originelle und vielfältige Videos.

Laufen, iPad, Danny & Gerry

Wie jeden Freitag, waren wir auch heute wieder laufen. Das Wetter dafür war optimal, obwohl es bereits wärmer war. Danach arbeiteten wir mit der BeeBot App. Ergänzend zu den Robotern kann somit jedes Kind am iPad die Biene programmieren und ans Ziel führen. Hierbei ist die Selbstkontrolle ein riesiger Vorteil. Aufbauend werden die Aufgaben immer kniffliger und schwieriger. Ebenfalls erwartete uns heute das schon länger erwartete Konzert von Danny & Gerry. Die beiden Musiker sangen mit den Kindern einige Lieder. Dabei wurden die Kinder integriert und mit Bewegungen gefordert und ausgepowert. Ein paar Kinder durften sogar auf die Bühne und die beiden Musiker unterstützen. Auch die Lehrerinnen durften ihre Gesangskünste unter Beweis stellen.

Numbers, Keynote und Coding

Das iPad wird bei uns sehr vielfältig eingesetzt. Heute wurde mehrmals zwischen den Apps gewechselt und verschiedene Arbeitsaufträge erledigt. Es entstanden tolle Produkte. In Numbers haben wir gestern begonnen, eine Geburtstagstabelle zu befüllen, den Rest erledigten wir als Hausübung. Somit konnten wir heute gleich damit starten. Wir erlernten die Summenfunktion und übertrugen, diese gleich auf mehrere Zellen. Somit mussten wir nicht jedes Monat einzeln ausrechnen. War auch das geschafft, erstellten wir ein Säulendiagramm, dadurch wurde uns anschaulich dargestellt, wie viele Kinder dieser Klassen in den unterschiedlichen Monaten Geburtstag haben. Mit Keynote widmeten wir uns der neuen Jahreszeit, dem Frühling. Gemeinsam gestalteten wir mehrere Folien gemeinsam. Zuerst führten wir an, was sich oder für wen sich am Frühling ändert. Wir machten ein kurzes Brainstorming und kamen auf folgende Dinge: Wetter, Blumen und Tiere. Wir suchten im Internet passende Frühlingsblumen und das dazugehörige Vokabel. Als Hausübung ging es daran, drei Tiere und ihre Vokabeln heraus zu suchen. Außerdem sollten wir ein Frühlingsfoto aufnehmen und in die Präsentation einfügen. Die Ergebnisse wurden alle am Freitag in der Klasse präsentiert. Die Resultate wurden begeistert betrachtet und danach mit Applaus belohnt.

Zum Abschluss machten wir noch einen Stationsbetrieb. In einer Gruppe wurden die QR-Codes dieser Woche bearbeitet. An einer weiteren Station festigten wir unsere Lernwörter mithilfe des BeeBots. An den zwei anderen Stationen wurde weiter mit dem OzoBot gearbeitet. Hierbei arbeiteten wir mit dem iPad, da hier einige Challenges gemeistert werden können und auch die Befehle ausprobiert und gefestigt werden können. Alles im Allem ein sehr digitaler Tag!

Gesundheitstag

Im Englischunterricht gestalteten wir gestern und heute Schweinchen. Zuerst zeichneten wir mit einfachen Schritten, mit einem Bleistift die Konturen vor. Danach malten wir das Ganze mit Ölkreiden an. So entstand ein Schwein, das im Schlamm steht und dahinter befindet sich eine Wiese. Ebenfalls erwartete uns wieder eine gesunde Jause, die uns viel Kraft spendet, um unseren Schultag zu meistern. Mit leckeren Broten, Paprika, Gurken, Äpfel, Weintrauben und gesunden (!) Muffins stärkten wir uns. Danach ging es auch schon in den Turnsaal, in dem heute der Gesundheitstag stattfand. Viele Klassen kamen von anderen Schulen an unsere Schule, um daran teilnehmen zu können. Wir hatten einen kurzen Anreiseweg. Dort fanden wir einige Spielstationen vor. Nachdem wir unseren Stationspass mit Band bekommen hatten, machten wir uns gleich auf zur ersten Station, dem Kin Ball. Dies ist ein besonders großer Ball, der 1 Kilogramm wiegt, aber eine interessante Flugphase hat. Wir meisterten dabei mehrere Aufgaben im Team. Danach ging es zu einem Internet und Medien Quiz, das wir locker absolvierten. Danach ging es zum Yoga und Aikido. Beim Yoga konnten wir uns richtig entspannen, aber auch einige aktivierende Übungen und Lieder waren dabei. Das Highlight bei dieser Station war zweifelsohne die Klangschale. Aikido war das komplette Gegenteil. Hierbei lernten wir einige Bewegungsübungen und einfache Kampftechniken kennen. Diese Station machte uns auch sehr viel Spaß. Leider verging die Zeit viel zu schnell und der Gesundheitstag endete dann auch schon wieder. Danach ging es zurück in die Klasse und wir stärkten uns, denn wir hatten Riesenghunger!

three little pigs – Keynote

Wie jeden Donnerstag arbeiteten wir mit einer verkleinerten Gruppe am iPad. Die anderen Kinder waren wieder lesen. Da uns die ganze Woche schon das Thema „three little pigs“ begleitet erstellten wir heute dazu eine Keynote. Deshalb wurden dazu die Häuser der drei kleinen Schweinchen in den Notizen gezeichnet. Anschließend wurde davon ein Screenshot gemacht und in die Keynote-Präsentation eingefügt. Anschließend wurde der immer kehrende Text zu den Häusern hinzugefügt. Hierbei bedienten wir uns der Kopier-Funktion und ersparten uns das weitere Tippen. Abschließend wurden die Präsentationen animiert. Bei den Häusern war es uns besonders wichtig, dass passende Animationen gewählt wurden und die Häuser „wegflogen“. Danach durfte jeder sein Ergebnis vorstellen.

Keynote im Englischunterricht

Jeden Donnerstag wird die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die eine verweilt in der Klasse und arbeitet mit den iPads während die andere Mini-Gruppe in einen anderen Raum geht und dort zeigt, wie gut sie bereits auf Englisch lesen kann. Die Gruppe in der Klasse erstellte eine Keynote zu den Personalpronomen. Zu jedem Personalpronomen wurde dann ein Bild mit der Kamera aufgenommen und passend eingefügt. So fand sich zum Beispiel bei I am: ein Selfie des jeweiligen Kindes. Bei you are: ein Bild eines anderen Kindes usw. Abschließend wurden die Keynotes animiert und wurden somit zu einem Film, der sich selbst abspielte ohne weitere Tätigkeit. Danach wurden sie in der Klasse präsentiert.

Keynote- Englisch Präsentation

Am Donnerstag legen wir unseren Schwerpunkt auf zwei Punkte. Eine kleine Gruppe liest in einem Extraraum verschiedene kurze Texte. Die andere arbeitet mit dem iPad und Keynote. Diese Woche hörten wir die Geschichte a squash and a squeeze. Wir nahmen unser Vokabelblatt aus unserer Englischmappe zur Hand und erstellten damit eine Keynotepräsentation. Auf jeder Folie befindet sich ein Bild und das dazugehörige Vokabel. Anschließend wurden die Folien animiert, sodass ein Film dadurch entsteht. Die Präsentation durften bereits ein paar Kinder präsentieren, die anderen zeigen ihre tollen Produkte nach den Ferien.

Animation ist nur in Keynote sichtbar: