Keynote im Englischunterricht

Jeden Donnerstag wird die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die eine verweilt in der Klasse und arbeitet mit den iPads während die andere Mini-Gruppe in einen anderen Raum geht und dort zeigt, wie gut sie bereits auf Englisch lesen kann. Die Gruppe in der Klasse erstellte eine Keynote zu den Personalpronomen. Zu jedem Personalpronomen wurde dann ein Bild mit der Kamera aufgenommen und passend eingefügt. So fand sich zum Beispiel bei I am: ein Selfie des jeweiligen Kindes. Bei you are: ein Bild eines anderen Kindes usw. Abschließend wurden die Keynotes animiert und wurden somit zu einem Film, der sich selbst abspielte ohne weitere Tätigkeit. Danach wurden sie in der Klasse präsentiert.

Keynote- Englisch Präsentation

Am Donnerstag legen wir unseren Schwerpunkt auf zwei Punkte. Eine kleine Gruppe liest in einem Extraraum verschiedene kurze Texte. Die andere arbeitet mit dem iPad und Keynote. Diese Woche hörten wir die Geschichte a squash and a squeeze. Wir nahmen unser Vokabelblatt aus unserer Englischmappe zur Hand und erstellten damit eine Keynotepräsentation. Auf jeder Folie befindet sich ein Bild und das dazugehörige Vokabel. Anschließend wurden die Folien animiert, sodass ein Film dadurch entsteht. Die Präsentation durften bereits ein paar Kinder präsentieren, die anderen zeigen ihre tollen Produkte nach den Ferien.

Animation ist nur in Keynote sichtbar:

Englisch, Hof

Im Englischunterricht gestalteten wir eine Schneeflocke. Diese wurde zuerst ausgeschnitten. Danach wurde das Papier mehrmals gefaltet. Dadurch mussten wir nur ganz wenig schneiden und erhielten eine schöne gleichmäßige Schneeflocke, die wir gleich in unsere Schultasche gaben und mit nach Hause nahmen. Heute hat es geschneit und das ließen wir uns nicht entgehen und gingen in den Hof. Vorsichtig, da es ein bisschen glatt war, spielten wir trotzdem draußen und hatten Riesenspaß. Die Kälte konnte uns nichts anhaben, da wir sowieso ständig in Bewegung waren.

Gingerbread man

Wie jeden Dienstag erwartete uns auch heute eine leckere, gesunde Jause. Diese gibt uns viele Vitamine und Kraft für den ganzen Tag. Die letzten zwei Tage beschäftigte uns eine tolle Geschichte. Es ging um den Gingerbread man. Dieser wird von einer Frau gebacken. Als er ins Backrohr gelegt wird, schreit er, die Frau öffnet die Tür und er springt heraus und läuft weg. Auf seinem Weg trifft er viele Tiere und erweitert unseren Wortschatz. Am Ende trifft er auf einen Fuchs vor einem Bach. Der Fuchs sagt dem Gingerbread man, dass er auf seinen Rücken gehen soll, dann auf seinen Kopf und letztendlich auf seine Nase. Hierbei verschlingt der Fuchs ihn dann. Wir lauschten der Geschichte und sahen uns auch ein kurzes Video dazu an, das ein leicht abgewandeltes Ende hat (der Gingerbread man überlebt). Danach spielten wir die Geschichte in einem Rollenspiel nach und verwendeten auch Masken um unsere Figuren darzustellen.

Englisch-Turnen, Bücherei und Freitags-Routine

Heute hat das Wetter leider nicht mitgespielt. So konnten wir leider nicht wie gewohnt am Freitag laufen gehen, sondern mussten wegen des Regens in den Turnsaal ausweichen. Hier warteten viele Spiele auf uns bei denen wir mindestens genauso viel laufen konnten. Wir starteten mit unserem aktuellen Spiel Mr.X. Hierbei stellen sich alle Kinder mit dem Gesicht zur Sprossenwand und schließen ihre Augen. Anschließend werden einige Kinder zu Mr X., indem unsere Lehrer ein paar Kindern auf die Schulter greifen. Sind ein paar ausgewählt ertönt „Mr.X“. Alle Kinder müssen weglaufen und versuchen zu entkommen, aber keiner weiß voneinander welche Rolle er spielt (Spieler oder Mr.X). Das Spiel endet sobald alle Spieler von uns gefangen wurden. Danach spielten wir Paper, Rock, Scissors. Die Klasse wird in zwei Gruppen geteilt und stellt sich jeweils hinter einem Reifen an. Dann springt jeweils ein Kind die Reifen vorwärts bis es auf ein Kind der anderen Gruppe trifft. Dann wird Paper, Rock, Scissors gespielt. Der Gewinner hüpft weiter, der Verlierer muss sich bei seiner Gruppe wieder hinten anstellen. Schafft es ein Kind nicht aufgehalten zu werden und alle Reifen zu durchwandern erhält seine Gruppe einen Punkt. Zum Abschluss spielten wir „Little Wolf, whats the time?“. Hierbei werden zwei Kindern zu Wölfen und stellen sich an das eine Ende, die Spieler an das andere Ende des Turnsaals. Die Spielkinder rufen „Whats the time, little Wolf? Die Wölfe stehen mit verschlossenen Augen zur Wand und antworten dann zum Beispiel „three o clock“. Dann dürfen die Kinder drei Schritte machen. Sagen die Wölfe „time to dinner“, müssen die Spielkinder so schnell wie möglich versuchen ans andere Ende des Turnsaals zu kommen ohne gefangen zu werden und dürfen auch nur noch nach vorne laufen. Fangen die Wölfe ein Kind, muss dieses stehen bleiben und wird in der nächsten Runde auch ein Wolf. Das Spiel endet wenn alle von uns gefangen wurden. Zum Abschluss entspannten wir uns mit geschlossenen Augen, wurden wir auf der Schulter berührt, gingen wir uns ganz leise umziehen. Danach gingen wir in die Bücherei. Richtig routiniert schmökern wir leise in den Büchern und borgen sie schon ganz alleine aus. In der Pause konnten einige es kaum erwarten darin zu lesen. Dann schrieben wir unsere Lernwörter, die wir die ganze Woche, sowohl auf Papier, als auch am iPad übten in unsere Übungshefte. Zum Abschluss der Stunde wechselten wir unsere Sitzplätze und setzten uns neben ein Kind unserer Wahl. Im Werkunterricht stellten wir unsere Handstrick Schlangen fertig. Später erlernten wir wieder einige Lateinbuchstaben und können mittlerweile ganz schön viele. Dann packten wir zusammen und es ging ab ins wohlverdiente Wochenende.

Kaboom – 21

In der neuen Schulwoche erwartete uns im Englischunterricht neben einem neuen Thema auch ein neues Spiel. Kaboom. Wir sitzen in einem Sitzkreis und fangen reihum an zu zählen bis 21. Wer die 21 sagt scheidet aus. Damit es nicht ganz so einfach wird, müssen ein paar Zusatzregeln beachtet werden. Wir dürfen auch mehrere Zahlen sagen, maximal drei, mindestens eine. Bis am Ende nur noch ein Kind übrig bleibt!

Fingerstricken

Dieses Jahr starten wir im Werkunterricht mit Fingerstricken. Einige von uns waren bereits sehr flink und haben schon sehr viel gestrickt und haben schon einen großen Teil des Werkstücks hinter sich gebracht. Am Ende wird das Ganze eine Schlange, wir kleben noch Wackelaugen auf und dann ist es auch schon fertig. Das Besondere in solchen Stunden ist, dass wir uns gegenseitig helfen und auch den Kindern, welche Schwierigkeiten haben zur Seite stehen. Anfangs waren wir uns nicht sicher, ob es nicht zu schwierig für uns ist, aber als die Anfangsskepsis verflogen war ging es richtig flott voran! Zum Abschluss stellten wir uners snow house im Englischunterricht fertig und erhielten großartige Arbeiten. Wir nahmen sie gleich nach Hause mit!

Wir sind wieder da, Winter animals

Erholt und voller Energie sind wir aus den Weihnachtsferien zurückgekehrt. Gleich heute ging es mit unserem Englisch Wochenthema Winter animals los. Wir gestalteten eine „Tier-Uhr“. Dazu schmiedeten wir vorerst das Deckblatt aus. Vorsichtig wurde der Schlitz schnitten und anschließend oben eine kleine Fläche freigelassen. Dann stachen wir vorsichtig mit einer Stecknadel ein Loch in die Mitte beider Blätter. Wir verbanden sie danach mit einem Clip. Wenn man diese Uhr dreht sieht man oben das Tier und unten beim dem Schlitz das zugehörige Vokabel. So können wir jetzt selbstständig die Vokabel der Wintertiere üben.

Frische Luft, What color is it?, Laufen und Bücherei

Ausgiebige Pausen und Bewegung an der frischen Luft ist für unsere Klasse besonders wichtig. So findet unsere zehn Uhr Pause meistens im Hof statt. Nachdem wir bereits fleißig gearbeitet haben, können wir uns dann an der frischen Luft bewegen und unsere Jause essen und damit für den weiteren Schultag stärken. Danach fällt uns das Konzentrieren um einiges leichter und wir starten in die zweite Hälfte. Passend zum Herbst und Lebensmittel,war diese Woche unser Wochenthema Obst und Gemüse – Gesunde Ernährung. Im Englischunterricht schreiben wir auch schon eifrig. Wir erarbeiten auf einem Arbeitsblatt die verschiedenen Farben von Gemüse und schrieben diese nieder. Im Anschluss erstellten wir mithilfe von Keynote eine Präsentation. Wir erstellen mehrere Folien. Eine Titelfolie und weitere Folien mit jeweils einer Gemüseart und dem passenden Satz wurden ebenfalls erstellt. Dazu wurde das dementsprechende Bild aus den Cliparts herausgesucht, eingefügt und passend eingefärbt. Auf der Suche wurden wir beim Karfiol leider nicht fündig. Hierbei gab es verschiedene Lösungsansätze. Einige Kinder suchten ein Bild im Internet. . Andere Kinder fotografierten das Arbeitsblatt und fügten das Bild danach ein. Die Präsentation schauen echt toll aus und wurden dann auch gleich präsentiert. Dadurch ist es für uns ganz üblich vor Leuten zu sprechen und Präsentationen zu halten. Nächste Woche werden wir noch daran arbeiten und die Folien verfeinern. Zum Abschluss ging es wie gewohnt auf unsere Laufstrecke. Das Wetter war sehr angenehm und es reichte für viele von uns ein T-Shirt oder ein Pullover. Auch heute wurden wieder ehrgeizig viele Runde gesammelt. Danach schrieben wir die Übungswörter, welche wir die ganze Woche übten in unser Übungsheft, tauschten die Sitzplätze und räumten die Klasse auf. Im Werkunterricht beschäftigen wir uns heute mit der Strickliesl und begannen unsere ersten Strickversuche. Am Anfang war dies schwierig, jedoch ging es danach um so einfacher und schneller voran. Später gingen wir in die Bücherei, gaben unsere ausgeborgten Bücher zurück und holten uns neue. Einige von uns waren besonders schnell mit dem Ausborgen und fingen gleich an in der Bücherei in den Büchern zu schmökern. Zum Abschluss ging es nochmals zurück in die Klasse und wir programmierten auf unseren iPads mit der Plattform code.org. Dann packten wir unsere Sachen zusammen und verabschiedeten uns ins Wochenende.

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Halloween und programmieren

Heute war ein besonderer Tag. Es war diese Woche unser einziger Schultag. Jetzt haben wir eine Woche Zeit um uns ein bisschen zu erholen, um dann wieder voller Energie weiterarbeiten zu können. Mithilfe des iPads ist es fürs uns besonders leicht dem Unterricht zu folgen. Der Beamer projiziert ein „Heft“ an die Wand und sehen wir genau wo wir schreiben sollen. Das erleichtert uns die Arbeit um einiges. Im Englischunterricht griffen wir das Thema Halloween auf. Wir bastelten eine Fledermaus. Das war ganz schön anstrengend, aber die Endprodukte zeigten uns, dass es die Arbeit wert war. Im Turnunterricht durfte Do (Monster) nicht fehlen. Er begleitet uns jede Turnstunde und sieht uns zu wie eifrig wir turnen, laufen und uns auch verausgaben. In der letzten Stunde für diese Woche arbeiteten wir schnell in unseren Büchern weiter und dann ging es auch schon wieder ans programmieren. Wir sind mittlerweile ziemlich gut und meistern viele Aufgaben! Jetzt aber ab in die verdienten freien Tage!