Sportsday

Heute nahm unsere ganze Schule am Projekt des Sportsday teil. Hierbei handelte es sich um eine Turnstunde, die auf drei Turnsäle mit verschiedenen Themenbereichen aufgeteilt war. Die Stationen waren bereits aufgebaut und somit konnten wir gleich los starten! Unsere erste Station war der Bereich des Geräteturnens. Hierbei konnten wir uns mit Tauen hin und her schwingen, auf Bänken mehrere Übungen durchführen, über Seile balancieren, auf der Sprossenwand unser Geschick unter Beweis stellen oder unsere Fangfähigkeit mit Bällen trainieren. Nach zwanzig Minuten ging es in den zweiten Turnsaal, wo bereits Mannschaftsbänder und Bälle bereit lagen. Schnell wurden zwei Wähler bestimmt und die Teams gewählt. Am Ende standen die Mädchen (ausgestattet mit Bändern) den Buben gegenüber und beide Teams boten sich ein spannendes Völkerballmatch. Zum Abschluss ging es in den dritten Turnsaal. Hier wartete die Koordnination auf uns. Hierbei ging es darum, Hürden zu überwinden, einen Sternlauf zu absolvieren, eine Strecke mit den Pedalos zurückzulegen, durch Reifen auf den Zehenspitzen zu gehen oder die Koordinationleiter zu überqueren. Nach dieser Stunde waren wir alle ziemlich ausgepowert, da diese verschiedenen Übungen sehr viel abverlangen! Zum Abschluss in die Bücherei um neue Bücherei für die nächsten Wochen auszuborgen.

Briefmarken

Dieses Mal behandelten wir mit Susanne und Hans eine Sage aus der Steiermark. Es ging dabei um den Erzberg und einen Wassermann. Es gab das Gerücht, dass der Wassermann wertvolle Schätze besitzt. So beschlossen die Leute, ihn zu fangen. Sie legten ihm Kleidungsstücke, die mit Pech bestrichen waren, bereit. Als er den bereitgestellten Wein trank, den Braten aß und die Kleidungsstücke anzog, wurde er plötzlich furchtbar müde und schlief ein. Daraufhin nahmen die Leute ihn und brachten ihn talwärts. Als er aufwachte und einen Erzberg erblickte, jammerte er und wollte nicht mehr weitergehen. Er versprach einen Schatz für seine Freilassung. Die Leute konnten wählen zwischen: 10 Jahren Gold, 20 Jahren Silber oder Erz für immer. Sie entschieden sich für das Erz und der Wassermann wurde freigelassen. Passend dazu hatten Susanne und Hans für uns wieder eine Briefmarke mit, die wir sofort sorgfältig in unser Sammelalbum einordneten. Danach bekamen wir wieder fünf Briefmarken und das große Tauschen begann!

Briefmarken

Heute war wieder Hans zu Besuch und hat jemanden mitgebracht. Gemeinsam mit Susanne zeigten sie uns wieder einige spannende Sachen zum Thema Briefmarken. Wir wiederholten zuerst ein paar Dinge. Danach bekamen wir unsere zweite Briefmarke, die wir gleich näher betrachteten und besprachen. Darauf war der Lindwurm zusehen. Die Briefmarke stammt aus dem Jahr 1997 und kostete damals 6,5 Schilling. Wir lernten, dass dies heutzutage ungefähr 50 Cent wären. Danach lauschten wir gespannt Susanne, die uns die Sage zum Lindwurm vorlas. Wir lernten auch, dass der Lindwurm das Wahrzeichen von Kärnten ist. Dann erhielten wir wieder fünf Briefmarken. Diese ordneten wir auf der dritten Seite ein. Danach kamen die Briefmarken, welche wir tauschen wollten, ins Tauschheft und dann ging es los zum Tauschen. Hierbei vergeht die Zeit immer viel zu schnell. Zum Schluss räumten wir unsere Sachen gewissenhaft in den Koffer.

Monsterfreundekonzert

Nach monatelangem Üben war es heute soweit. Das Proben hat sich ausgezahlt und heute durften wir den Eltern, Großeltern und anderen Verwandten und Bekannten zeigen, wie toll wir die Lieder gelernt haben und wie gut wir sie singen können. Im Unterricht begleiten uns die Monsterfreunde täglich. Wir lesen ihre Abenteuer und singen ihre Lieder. Sie begleiten uns an andere Orte im Schulhaus. So haben wir Do immer im Turnsaal mit und er sieht uns bei unseren Turnstunden zu. So treffen wir uns heute bereits um 10:00 vor dem Globe Wien. Wir machten uns auf den Weg zu unserer Garderobe, legten unsere Sachen ab und nach nicht endenwollenden Minuten ging es endlich auf die Bühne. Später kamen auch die ersten Eltern und setzten sich auf ihre Plätze. Wir sangen uns zuerst mit Steffi, unserer Chorleiterin, ein. Dann wurden die Monsterfreunde kurz vorgestellt und gleich ging das Konzert los. Wir sangen alle Lieder, die wir dieses Jahr gelernt hatten, der Reihe nach vor. Wir erhielten viel Applaus und die Eltern waren begeistert von unserer Leistung. Das Üben hat sich aufjeden Fall ausgezahlt!

Tag des Brotes

Heute hatten wir ein tolles Projekt. In der Früh traffen sich alle zweiten Klassen in der Aula zu einem Sitzkreis. In der Mitte waren sechs Gegenstände in einer Sternform aufgelegt. Diese waren: Kerze, Weizenkörner, Mehl, Salz, Wasser und Germ. Diese veranschaulichten die Zutaten für ein Brot. Wir lauschten gespannt einer Geschichte als Einleitung und dann wurde uns der weitere Ablauf erklärt. Wir gingen zurück in die Klasse und machten gemeinsam den Teig für unsere Brötchen laut Rezept. So bekamen einige von uns wichtige Aufgaben und durften Zutaten mischen und am Ende sogar den Teig kneten. Dieser wurde dann verschlossen und zum Ruhen beiseite gestellt. Währenddessen warteten auf uns viele spannende Stationen, die wir erledigen durften. Bei einer Station konnten wir dann später den fertigen Teig aus der Schüssel nehmen und in eine Muffinform geben. Danach konnte wir, wenn wir wollten, noch eine Bestreuung aussuchen. Zur Auswahl standen uns: Mohn, Sesam und Sonnenblumenkerne. Dann kamen die Brötchen in den Ofen. Als die Brötchen fertig waren, räumten wir unsere Aufgaben zusammen und trafen uns wieder im Sitzkreis in der Aula. Wir lauschten nochmals einer tollen Geschichte und dann war es endlich soweit: Wir durften die Brötchen essen. Viele von uns teilen mit anderen, die keine Brötchen hatten und ließen es sich schmecken!

Werkstadt Junges Wien Zukunftsworkshop für Kinder

Heute ging es gleich in der Früh in die Bücherei. Dort erwartete uns Christian mit einem Workshop. Nachdem der Teamname Naturforscher gewählt wurde ging es auch schon los. Zuerst sprachen wir über Wien. Welche Sachen gibt es hier? Schulen, Spielplätze, Krankenhäuser, Stadien und viele andere Sachen sammelten wir zusammen. Dann durften wir den Kategorien Medaillen verleihen. Diese gingen an Kategorien, mit denen wir bereits zufrieden sind und unserer Ansicht keiner Verbesserung bedürfen. Diese gingen unter anderem an: Spielplätze und Verkehrsmittel. Danach sammelte jedes Kind für sich Kriterien, mit denen es in der Stadt Wien nicht zu frieden ist. Die meist genannten Punkte waren hierbei: Rauchen, Abgase, Mülltrennung und Drogen. Später bildeten wir Kleingruppen und überlegten uns, was die Stadt Wien ändern kann, um diese Probleme zu lösen bzw. zu verbessern. Jede Gruppe präsentierte ihr Ergebnis und die Lösungsvorschläge wurden auf einem Plakat festgehalten. Dieses wird nun eingesendet. Dann ging es zurück in die Schule und wir gestalteten den Papierteller für unseren Vogel weiter. Danach war der Tag auch schon wieder vorbei!

the birds nest, Monsterfreunde, Bücherflohmarkt

Wir lauschten in der Früh einer tollen Geschichte. Nebenbei lernten wir wo Vögel geboren werden, was passiert wenn sie aus den Eiern schlüpfen, wer ihnen Essen besorgt und dass sie blind sind nach der Geburt. Passend dazu gestalteten wir im Anschluss einen aus Filz ausgeschnittenen Vogel, verzierten ihn mit einem Wackelauge und morgen kleben wir ihn auf einen bemalten Kartonteller. Ebenfalls genossen wir heute wieder eine großartige gesunde Jause. Auf uns warteten viele verschiedene Brote, Nüsse, Gemüse und ganz tolle Obstspieße. Danach ging es auch schon weiter zur Monsterfreunde Chorstunde. Von Dieser zeigen heute nur ganz wenig, da wir bald unser Konzert haben und noch nicht zu viel verraten wollen. Dann wartete auch schon der nächste Programmpunkt auf uns, der Bücherflohmarkt. Wir konnten Bücher mitbringen, welche wir schon ausgelesen hatten oder nicht mehr brauchten. Diese wurden in der Schule gesammelt, sortiert und aufbereitet. Jedes Kind hatte die Möglichkeit um nur 1€ ein neues Buch zu erstehen. Somit wechseln tolle Bücher zu einem kleines Preis den Besitzer!

gesunde Jause, Fastensuppe, Briefmarken

Wieder war es soweit, eine großartige gesunde Jause erwartete uns heute. Paprika, Gurken, Karotten und Butterbrote mit Schnittlauch und Käse gaben uns die heutige Energie. Ebenfalls gab es heute die jährliche Fastensuppe. Diese wird immer von den vierten Klassen zubereitet. So machten wir uns mit unseren Schüsseln und Löffeln zur Ausgabe. Es gab diesmal eine leckere Kürbiscremesuppe, die wir noch mit Backerbsen abrunden konnten. Jedes Jahr werden hierbei für einen anderen Zweck Spenden gesammelt. Dieses Jahr war es ein Frauenprojekt in Afrika. Dann wartete schon das nächste Highlight auf uns. Hans wurde bereits seit Wochen erwartet, mit den Worten „Wann kommt der Mann mit den Briefmarken wieder?“ Bei der Wiederholung vom letzten Mal sah man, wieviel sich die Kinder gemerkt haben und mit voller Begeisterung beim Thema sind. In der vorherigen Stunde hat uns Hans eine Briefmarke mit dem Motiv Hund mitgebracht, dazu gab es heute eine lustige Geschichte „Das Tagebuch eines Hundes“. Im letzten Teil der Stunde bekam jedes Kind zehn Briefmarken geschenkt und ordnete diese auf einer weiteren Seite ein. Danach konnten die Briefmarken ausgewählt werden, welche man tauschen will. Diese kamen in das Tauschheft. Dann begann auch schon der Handel um die Briefmarken. Wir hätten noch stundenlang tauschen können, aber leider war die Zeit so schnell vorbei!

Gesundheitstag

Im Englischunterricht gestalteten wir gestern und heute Schweinchen. Zuerst zeichneten wir mit einfachen Schritten, mit einem Bleistift die Konturen vor. Danach malten wir das Ganze mit Ölkreiden an. So entstand ein Schwein, das im Schlamm steht und dahinter befindet sich eine Wiese. Ebenfalls erwartete uns wieder eine gesunde Jause, die uns viel Kraft spendet, um unseren Schultag zu meistern. Mit leckeren Broten, Paprika, Gurken, Äpfel, Weintrauben und gesunden (!) Muffins stärkten wir uns. Danach ging es auch schon in den Turnsaal, in dem heute der Gesundheitstag stattfand. Viele Klassen kamen von anderen Schulen an unsere Schule, um daran teilnehmen zu können. Wir hatten einen kurzen Anreiseweg. Dort fanden wir einige Spielstationen vor. Nachdem wir unseren Stationspass mit Band bekommen hatten, machten wir uns gleich auf zur ersten Station, dem Kin Ball. Dies ist ein besonders großer Ball, der 1 Kilogramm wiegt, aber eine interessante Flugphase hat. Wir meisterten dabei mehrere Aufgaben im Team. Danach ging es zu einem Internet und Medien Quiz, das wir locker absolvierten. Danach ging es zum Yoga und Aikido. Beim Yoga konnten wir uns richtig entspannen, aber auch einige aktivierende Übungen und Lieder waren dabei. Das Highlight bei dieser Station war zweifelsohne die Klangschale. Aikido war das komplette Gegenteil. Hierbei lernten wir einige Bewegungsübungen und einfache Kampftechniken kennen. Diese Station machte uns auch sehr viel Spaß. Leider verging die Zeit viel zu schnell und der Gesundheitstag endete dann auch schon wieder. Danach ging es zurück in die Klasse und wir stärkten uns, denn wir hatten Riesenghunger!

Briefmarken, gesunde Jause

Am Dienstag erwartet uns immer eine leckere und gesunde Jause. Diesmal erwarteten uns selbstgebackene Weckerl und selbstgemachte Aufstriche. Dazu gab es noch frisches Gemüse und Obst.

Ebenfalls heute starteten wir mit einem neuen Projekt. In diesem Projekt dreht sich alles um Briefmarken. Hans kommt ab jetzt jedes Monat einmal und bringt uns die Briefmarkenwelt näher. Wir bekamen jeder einen Koffer. Diesen beschrifteten wir gleich, sodass wir ihn wieder erkennen. Danach durften wir einen Blick in den Koffer wagen. Wir erforschten verschiedene Dinge und kontrollierten, ob auch alles da ist. Im Koffer befanden sich folgende Dinge: Steckbuch (zum Sammeln der Briefmarken), Pinzette (zum vorsichtigen Angreifen), Lupe (zum genaueren Ansehen), Sammelbuch (um nur einige auserwählte Briefmarken zum Tauschen zu transportieren) und der Katalog, in dem sich alle österreichischen Briefmarken befinden. Hans besprach mit uns einige interessante und heute auch schwer nachvollziehbare Informationen. Wie wurde die Post früher transportiert? Warum kostet eine Briefmarke Geld? Wer bekommt das Geld? Seit wann gibt es Briefmarken? Und noch viele andere spannende Dinge.

Danach war es soweit. Wir erhielten unsere erste Briefmarke und durften sie in unser Steckheft geben. Dabei kam auch gleich die Pinzette zum Einsatz und dann die Lupe. Mit dieser erforschten wir gleich unser neues Sammlerstück. Auf diesem Stand S 1,8. Dies war für uns ein Rätsel, da es sich hierbei um die alte Währung, den Schilling handelte. Weiterserkundeten wir die Künstlerin und das Thema (120 Jahre Wiener Tierschutzverein) dieser Marke. Leider verging die Stunde sehr schnell und als Hans uns fragte, wem es nicht gefallen hat, blieben alle Hände unten. So warten wir schon gespannt auf unseren nächsten Besuch!