Werkstadt Junges Wien Zukunftsworkshop für Kinder

Heute ging es gleich in der Früh in die Bücherei. Dort erwartete uns Christian mit einem Workshop. Nachdem der Teamname Naturforscher gewählt wurde ging es auch schon los. Zuerst sprachen wir über Wien. Welche Sachen gibt es hier? Schulen, Spielplätze, Krankenhäuser, Stadien und viele andere Sachen sammelten wir zusammen. Dann durften wir den Kategorien Medaillen verleihen. Diese gingen an Kategorien, mit denen wir bereits zufrieden sind und unserer Ansicht keiner Verbesserung bedürfen. Diese gingen unter anderem an: Spielplätze und Verkehrsmittel. Danach sammelte jedes Kind für sich Kriterien, mit denen es in der Stadt Wien nicht zu frieden ist. Die meist genannten Punkte waren hierbei: Rauchen, Abgase, Mülltrennung und Drogen. Später bildeten wir Kleingruppen und überlegten uns, was die Stadt Wien ändern kann, um diese Probleme zu lösen bzw. zu verbessern. Jede Gruppe präsentierte ihr Ergebnis und die Lösungsvorschläge wurden auf einem Plakat festgehalten. Dieses wird nun eingesendet. Dann ging es zurück in die Schule und wir gestalteten den Papierteller für unseren Vogel weiter. Danach war der Tag auch schon wieder vorbei!

Apple Field Trip

Heute ging es wieder in den Apple Store, um an einem Field Trip teil zu nehmen. Kurz bevor der Store öffnete, durften wir bereits hinein und konnten alle verfügbaren Geräte bestaunen und ausprobieren. Als auch die anderen Leute hinein kamen, sammelten wir uns vor der Riesenleinwand. Zuerst erhielten wir einen gelben Apple Magneten. Damit waren wir erkennbar, dass wir zum Apple Field Trip dazu gehören. Dort erhielten wir die Informationen und den Arbeitsauftrag für heute. Wir lernten die App Clips kennen und sollten ein Video erstellen. Zuerst probierten wir natürlich alles aus, danach überlegten wir uns ein Thema, teilten die Rollen ein und dann ging es auch schon los. Das Beste daran war, dass keine Idee der anderen glich und so komplett verschiedene Videos entstanden. Nach der Arbeitsphase wurden alle Videos zusammengetragen und auf der Leinwand im Apple Store präsentiert. So bestaunten auch alle anderen Besucher unsere Werke. Ein Highlight war der Zaubertrick, bei dem ein Kind nach dem Schnipsen eines anderen Kindes plötzlich verschwindet. Auch das haben viele Kinder in ihr Video eingebaut. Zum Abschluss erhielten wir einen Apple USB-Stick, sowie eine Teilnahme Urkunde.

Laufen, Werken und Bücherei

Das Wetter wird immer schöner und die Kinder immer schneller. Heute hatte es bereits 12 Grad als wir unsere Runden an der Liesing drehten. Heute wurden insgesamt über 70 Runden abgespult. Später bastelten wir bereits unsere Osterkörbchen, denn es ist ja nicht mehr lange. Wir bemalten zuerst unser Körbchen sorgfältig. Dabei entstanden sehr kreative Muster. Mancher verwendete das iPad als Unterstützung für eine Vorlage. Danach wurde das Körbchen eingeschnitten und gefaltet, anschließend angeklebt und das Körbchen erhielt zum Abschluss noch einen Träger. Ein Paar sind bereits fertig und warten ab jetzt auf den Osterhasen. Kurz vorm Wochenende ging es wieder in die Bücherei um neuen Lesestoff zu holen. Wir schmökerten interessiert in dem Riesenangebot. Als wir genügend Bücher gefunden hatten, borgten wir sie aus und begannen gleich darin zu blättern und zu lesen. Dann ging es rasch in die Schule zurück und anschließend nach Hause!

EBazar

Am Nachmittag stand für vier Kinder unserer Klasse der E-Bazar am Programm. Eine Veranstaltung der Pädagogischen Hochschule Wien, bei der sich alles um Neue Medien dreht. Wir hatten unseren eigenen Stand und zeigten her, was wir bereits alles gelernt haben und wie wir dies anwenden im Unterricht. Mit im Gepäck waren natürlich unsere iPads. Mit diesen zeigten wir her, wie vielfältig unser Unterricht damit gestaltet wird. Wir zeigten unter anderem den Einsatz der Maßband App, Keynote, sowie das Üben der Lernwörter mithilfe von Numbers. Dazu waren im Turnsaal, in dem der E-Bazar stattfand, die Lernwörter an verschiedenen Stellen aufgeklebt. Ein weiterer Schwerpunkt war das Programmieren. Wir hatten unseren Buchstabenteppich, zwei Bee Bots und mehrere Ozobots mit. Mit den Bee Bots zeigten wir den Gästen, wie wir unsere Lernwörter auch hiermit festigen können. Der Ozobot erweckte sehr großes Interesse, da er anscheinend noch nicht so bekannt ist. Auch hier zeigten wir die Arbeit analog mit Stiften als auch am iPad her. Ebenfalls im Gepäck waren QR-Codes. Hiermit demonstrieren wir, wie wir das iPad im gesamten Unterricht einsetzen und damit auch die Malreihen üben oder unser Sachunterrichtsthema bearbeiten. Außerdem hatten wir noch ein Themenheft zum Thema Ägytpten sowie Tierkarten mit. Diese arbeiten mit der Technologie Augumented Reality. Dadurch werden die Themen viel verständlicher und anschaulicher.

Skitag

Wir machten uns heute auf den Weg nach St. Corona für unseren ersten Skitag. Bereits um acht Uhr starteten wir, nachdem alles im Bus verstaut war, bei angenehmen Wetter. In St. Corona erwartete uns auch blendendes Wetter. Als wir ankamen, bezogen wir zuerst unseren Pausenraum. In diesem stärkten wir uns für die bevorstehenden Skistunden. Außerdem hatten wir Muffins im Gepäck und sangen für unsere Geburtstagskinder. Manche von uns hatten bereits ihre eigene Ausrüstung dabei, die anderen machten sich auf den Weg zum Skiverleih, wo bereits alles beschriftet und vorbereitet für uns bereitstand. Außerdem erhielten wir ein T-Shirt, dadurch waren wir leicht von den anderen Skifahrern zu unterscheiden. Danach ging es gleich ab in die jeweiligen Skigruppen. Die Anfänger stapften gleich auf einen Hügel und begannen mit den ersten Übungen. Ein paar hatten es schnell heraus und wechselten auch gleich zu den Fortgeschrittenen. Die Fortgeschrittenen hatten es bereits ein bisschen bequemer und konnten sich mit einem Förderband den Hügel nach oben bringen lassen. Hier sah man bereits erste Bogerl und auch das Bremsen wurde schon größtenteils gekonnt eingesetzt. Bei den Profis ging es schnell zur Sache. Diese fuhren mit einem Lift nach oben und wechselten zwischen zwei Pisten. Eine Piste war eher hügelig, auf der anderen waren auch Tore gesteckt, die gekonnt umfahren wurden. Auch sah man bei dieser Gruppe technisch schwierige Aufgaben wie zum Beispiel rückwärts die Piste hinunterfahren oder während des Fahrens abwechselnd einen Ski in der Höhe zu haben. Zwischendurch gab es eine verdiente Pause im Ameisenhaufen (Pausenraum), in der kurz etwas getrunken wurde und dann wartete der zweite Teil. Hier konnten auch die Anfänger schon auf ein Förderband wechseln zeigten auch bereits ihr Können beim Bremsen und einfachen Bogerl fahren. Die Zeit verging leider viel zu schnell und nach zwei Stunden war es auch schon wieder vorbei. Einige freuten sich auch, als sie aus den ungewohnten Skischuhen steigen konnten. Danach ging es nochmals in den Pausenraum und die wohlverdiente Jause wartete und stärkte uns. Danach packten wir wieder unsere Sachen und ließen den sonnigen Hang hinter uns und machten uns wieder auf den Weg nach Hause. Im Bus waren wir dann sehr erschöpft und mancher schlief auch ein.

Lidl-Schullauf

Gleich in der Früh treffen wir uns in der Garderobe und machten uns gemeinsam mit drei anderen Klassen auf den Weg zum Lidl-Schullauf. Nach einer längeren U-Bahn Fahrt spazierten wir zu dem Lauf uns wärmten uns dadurch gleich ein bisschen auf. Dort angekommen stärkten wir uns ein bisschen mit unserer Jause. Danach erhielten wir unsere persönlichen Startnummern und jeder von uns befestigte mithilfe der Begleitpersonen seinen Chip auf den Schuhen, um eine genau Zeitmessung zu ermöglichen. Nachdem die ersten Klassen gestartet sind, waren wir dran. Zuerst gingen die Mädchen ins Rennen, danach die Buben. Es waren heute ganz viele Kinder unterwegs. Wir haben die letzten Wochen sehr fleißig trainiert und somit war der Lauf für uns auch kein Problem. Am Ende waren wir erschöpft, aber glücklich es geschafft zu haben. Wir legten unsere Chips ab und löschten gleich unseren Durst an der Labestelle. Danach erhielt jedes Kind noch ein paar Kleinigkeiten und dann ging es ab zur Siegerehrung. Leider konnten wir diesmal keinen Pokal oder eine Medaille mitnehmen, aber eine Glückliche gab es trotzdem. Da jedes Kind, welches den 20.Platz erreichte, ein T-Shirt bekam, konnten wir doch noch etwas abräumen.
Damit im Gepäck ging es den Weg zur U-Bahn zurück. Dieser war trotz müden Beinen, aber sehr schönem Wetter dann doch kein Problem. Müde und erschöpft fuhren wir zurück zur Schule und begaben uns gleich ab ins Wochenende!

 

 

 

   

Vierte Schulwoche

Die vierte Schulwoche liegt bereits hinter uns. Wir haben auch diese Woche wieder einiges erlebt. Im Englischunterricht bastelten wir ein Windrad. Dieses wurde mithilfe von Formen abgepaust, ausgeschnitten und auf ein weißes Blatt geklebt am Ende wurde das Rad befestigt. Dieses war dann beweglich. Da auch unser Schwerpunkt diese Woche auf Sprachen lag erstellten wir mit Keynote mehrere Präsentationen, unteranderem eine mit Cliparts. In dieser war es die Aufgabe das Bild in mindestens zwei Sprachen zu benennen. Weiters erstellten wir eine Keynote zum Thema I like/ I don’t like. Auf zwei Folien wurden Lebensmittel dementsprechend zugeordnet. Auch heute meinte es das Wetter wieder gut mit uns wir drehten unsere Laufrunden an der Liesing. Im  Werkunterricht gestalteten wir auch ein Windrad, dieses soll aber in Zukunft den Garten zieren. Danach wechselten wir unsere Sitzplätze um auch andere Kinder näher kennen zulernen und gingen in die Bücherei. Zum Abschluss festigten wir das M m in der Schreibschrift, welches uns schon die ganze Woche beschäftigte.

Vierte Schulwoche weiterlesen

Millennium City Kids Run

Heute machten wir uns bereits zu unserem ersten Ausflug auf den Weg. Es wartete unsere erste Laufveranstaltung. Da wir jeden Freitag laufen gehen, haben wir unsere Leistungen hier erheblich gesteigert. Die Anreise war für uns sehr einfach, aber dennoch lang. Dort angekommen erwartete uns ein tolles Rahmenprogramm. Unteranderem konnten wir über kleine Hürden springen, balancieren, jonglieren, mit Frisbees spielen und eine Teamaufgabe lösen. Hierbei ging es darum, dass mehrere Kinder sich in ein Gummiband hineinstellten uns miteinander fortbewegen mussten. Hierbei war die Rücksichtnahme aufeinander sehr wichtig. An der alten Donau erwarteten uns auch Schwäne welche wir beobachten konnten und nebenbei unser Pausenbrot essen konnten und uns mit Wasser stärkten. Danach erhielten wir unsere Startnummern, da der Start nicht mehr fern war. In den Startnummern befand sich der Chip, somit mussten wir diesen nicht extra am Schuh befestigen. Zuerst startete der Kindergarten und dann die Schulstufen der Reihe nach. Als wir endlich drankamen, kam es leider gleich am Anfang zu einem Zusammenstoss an dem mehrere Kinder beteiligt waren und zwei mussten aufhören und konnten nicht mehr weiterlaufen. Im Ziel erwartete jedes Kind eine Finisher-Medaille und ein Finisher-Sackerl mit vielen Dingen. Die Kinder erfreuten sich über eine Flasche Wasser, einen gesunden(!) Riegel, einen Smoothie, Spielkarten, einen Gutschein und Gebäck gab es ebenfalls. Als alle Schulstufen durchgelaufen waren, begaben wir uns zur Siegerehrung in die Milleniumcity. Wir erfreuten uns über einen dritten Platz und nahmen voller Stolz einen Pokal von unserem ersten Laufevent mit. Danach ging es erschöpft nach Hause. In der U-Bahn kämpften viele gegen den Schlaf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

  

     

 

 

Monkipark

Nur noch vier Tage bis Schulschluss. So begaben wir uns heute nach der ersten Stunde gut gestärkt mit der U-Bahn zum Monkipark. Nachdem wir unsere Rucksäcke verstaut und unsere Schuhe ausgezogen hatten ging es auch schon los.   Wir tobten uns bei den verschiedensten Stationen richtig aus. Auf den Trampolinen zeigten wir wie hoch wir schon springen können und wie ausdauernd wir sind. Auf der Kletterburg konnten wir miteinander spielen und auch verschiedene Hindernisse überqueren. Eine Kletterwand gab es ebenfalls und einige von uns kletterten bereits bis ganz nach oben! Ein weiteres Highlight war ein Indoor-Fußballplatz. Auf dem spielten wir mit anderen Kindern, welche einige Jahre älter waren als wir, das machte uns aber nichts aus und wir konnten auch mithalten. Zwischendurch stärkten wir uns an den gesunden Jause, die wir aus der Schule mitgenommen haben und auch für einen Schluck aus der Wasserflasche hatten wir ab und zu Zeit. Völlig erschöpft, zufrieden und müde ging es dann auf den Weg zurück zur Schule und dann nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausnahmsweise Turnsaal und Bücherei

Normalerweise gehen wir am Freitag immer laufen und drehen unsere Runden. Doch das Wetter machte uns heute einen Strich durch die Rechnung. Starker Regen und Gewitter hielten uns von unseren Laufrunden fern. So begaben wir uns in den Turnsaal und förderten dort unsere Kondition. Unteranderem mit einem ganz tollen Spiel. Wir stellten uns in einer 2-er Reihe auf. Es wurden sechs Reifen aufgelegt und in jedem wurde eine Bildkarte mit einem Kleidungsstück darauf platziert. Es wurde ein Begriff genannt und wir musste so schnell, als möglich zu dem gewünschten Kleidungsstück laufen. Anschließend spielten wir alle gleichzeitig und mussten zu den im Turnsaal verteilten Kärtchen laufen. Danach ging es in die Klasse. Wir vertieften unsere Kenntnisse mit der App Keynote und erstellten weiter Präsentationen. Zum Abschluss hörten wir uns das Ende unseres Buches, diese Woche an, gestalteten den Klassenrat und dann ging es ab in die Bücherei. Die alten Bücher wurden zurückgegeben, um Platz für neue vier Bücher zu schaffen. Später wartete auch schon das Wochenende auf uns!