Freitag… bald ist Wochenende

Aber bei uns gibt es vorher noch einiges an Action. Zuerst gingen wir endlich wieder einmal laufen. Das Wetter machte es uns einfach, da es schon um einiges wärmer war als noch Wochen zuvor und auch weder Schnee noch Eis vorhanden waren. Alle waren motiviert und drehten mindestens drei Runden, einige sogar fünf, was vier Kilometern entspricht. Danach ging es zurück in die Klasse. Zuerst schrieben wir die Übungswörter in unser Übungsheft. Diese übten wir bereits die ganze Woche mit verschiedenen Mitteln. Mithilfe von QR-Codes gelangten wir zu mehreren Lernspielen und festigten die Lernwörter. Daneben befinden sich auch jede Menge Übungen zu unseren Sachunterrichtsthemen sowie zu den Malreihen. Danach arbeiteten wir weiter an der Uhr und festigten unser Wissen und lösten ein paar Rätsel. Im Werkunterricht bastelten wir passend dazu jeder unsere eigene Uhr und gestalteten sie frei. Abschließend räumten wir die Klasse auf, arbeiteten mit den QR-Codes und übten unsere beiden neuen Monsterfreunde Lieder.

Keynote im Englischunterricht

Jeden Donnerstag wird die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die eine verweilt in der Klasse und arbeitet mit den iPads während die andere Mini-Gruppe in einen anderen Raum geht und dort zeigt, wie gut sie bereits auf Englisch lesen kann. Die Gruppe in der Klasse erstellte eine Keynote zu den Personalpronomen. Zu jedem Personalpronomen wurde dann ein Bild mit der Kamera aufgenommen und passend eingefügt. So fand sich zum Beispiel bei I am: ein Selfie des jeweiligen Kindes. Bei you are: ein Bild eines anderen Kindes usw. Abschließend wurden die Keynotes animiert und wurden somit zu einem Film, der sich selbst abspielte ohne weitere Tätigkeit. Danach wurden sie in der Klasse präsentiert.

Die Uhr

Das zweite größere Thema dieser Woche ist die Uhr und die Uhrzeit. Zuerst sprachen wir über die verschiedenen Uhrarten. Welche Uhren kennen wir und welche Anzeigemöglichkeiten gibt es? Hierbei erkannten wir die analoge und die digitale Schriftweise. Weiters besprachen wir das Ziffernblatt, die Uhrzeiten sowie die Zeiger. Weiterführend konnte jeder zu seinem Tagesablauf bereits die passenden Uhrzeiten eintragen (Wann stehe ich auf, wann gehe ich in die Schule, wann beginnt der Unterricht, …). Hierbei hat uns die Uhr App des iPads ständig unterstützt. Außerdem nutzten wir den Timer für kleine Übungen und die Stoppuhr, um zu stoppen, wie lange wir z.B. auf einem Bein stehen bleiben können und dokumentierten dies.

Kannst du es auch so lange?

Schaffen wir es unseren Platz innerhalb einer Minute aufzuräumen?

Der Kalender

Vor den Ferien fingen wir bereits an, an einem großen Thema zu arbeiten, dem Jahr. Genauer sahen wir uns das Jahr, die Monate, die Wochen sowie die Wochentage an. Diese Woche vertieften wir unser Wissen. Dazu zogen wir die App Kalender zu Hilfe. Damit sahen wir uns die verschiendenen Ansichten (Tag, Woche, Monat, Jahr) an. So arbeiteten wir uns vom Tag bis zum Jahr nach vorne. Wir erkannten, dass der Tag 24 Stunden hat. Bei der Wochenansicht wurde uns klar, dass eine Woche 7 Tage hat, die Wochentage kannten wir bereits. Bei der Monatsansicht erkannten wir den Aufbau eines Monats. Abschließend mit der Jahresansicht sahen wir die zwölf Monate. Wir erforschten, wie viele Tage die verschiedenen Monate haben und kamen auf verschiedene Ergebnisse. Wir zählten, wieviele Monate 28, 30, sowie 31 Tage haben und besprachen unsere Erkenntnisse. Auch das Schaltjahr wurde behandelt, so scrollten wir ins Jahr 2020 und sahen beim Februar nach. Den Abschluss machte ein Spiel. Wir suchten gegenseitig heraus, an welchem Wochentag die Kinder unserer Klasse Geburtstag haben. Bei einigen sah man ein Grinsen, als sie bemerkten, dass Sie am Wochenende Geburtstag haben :).

Turnen und Freiarbeit

Heute gingen wir ein letztes Mal vor den Ferien in den Turnsaal. Hier wartete eine Vielzahl an neuen Spielen auf uns. Als Erstes machten wir eine Zeitübung. Wir liefen im Turnsaal im Kreis, solange bis wir glaubten, eine Minute ist vorbei und setzten uns hin. Danach liefen wir zwei Minuten. Beide Male verfehlten wir es nur um ein paar Sekunden. Dann spielten wir Haie. Zuerst werden zwei Kinder als Haie auserwählt. Diese versuchen, alle anderen Kinder zu fangen. Wird ein Kind gefangen, stellt es sich in die Mitte des Turnsaals in den Reifen. Sobald zwei Kinder im Reifen stehen, werden diese ebenfalls zu Haien. Wir spielten solange, bis alle Kinder Haie waren. Anschließend wurden zwei Kinder zu Bakterien. Diese Bakterien sollten alle Kinder fangen. Ist ein Kind gefangen, legt es sich auf den Boden und wartet bis zwei Sanitäter es ins Spital (Matte) tragen. So wird es wieder zu einem Sanitäter. Natürlich spielten wir diese Spiele ein paar Runden. Den Abschluss machte eine unserer Lieblingsübungen. Wir verteilten uns im Turnsaal, legten uns auf den Rücken und schlossen unsere Augen. Wenn wir auf der Schulter berührt werden, schleichten wir in die Garderobe und ziehen uns leise um. Nachdem wir diese Woche wieder einige neue Übungen zum Lernwörter Üben kennenlernten, fiel uns das heute gar nicht schwer, diese ins Übungsheft zu schreiben. In der Freiarbeitsphase stellten wir unsere Lateinbuchstaben Mappe fertig und anschließend wiederholten wir mithilfe des iPads nochmals alles Gelernte dieser Woche (Malreihen, Lernwörter, Sachunterrichtsthema Das Jahr). Dazu wurden die QR-Codes ausgebreitet und jeder konnte sich seine Übung und seinen Schwierigkeitsgrad selbst auswählen. In der letzten Stunde lauschten wir den letzten Zeilen unseres Monsterfreundeabenteuers, nach den Ferien wartet schon das neue inklusive Liedern. Wir räumten unsere Klasse, unsere Bankfächer, Unterlagen auf und nahmen vieles mit nach Hause. Danach erhielten wir unsere Hausübungsgutscheine vom Leserätsel, unsere Schulnachrichten und unsere Übungshefte. Danach ging es schon ab in die Ferien. Jetzt erholen wir uns erstmal und sammeln neue Energie!

Keynote- Englisch Präsentation

Am Donnerstag legen wir unseren Schwerpunkt auf zwei Punkte. Eine kleine Gruppe liest in einem Extraraum verschiedene kurze Texte. Die andere arbeitet mit dem iPad und Keynote. Diese Woche hörten wir die Geschichte a squash and a squeeze. Wir nahmen unser Vokabelblatt aus unserer Englischmappe zur Hand und erstellten damit eine Keynotepräsentation. Auf jeder Folie befindet sich ein Bild und das dazugehörige Vokabel. Anschließend wurden die Folien animiert, sodass ein Film dadurch entsteht. Die Präsentation durften bereits ein paar Kinder präsentieren, die anderen zeigen ihre tollen Produkte nach den Ferien.

Animation ist nur in Keynote sichtbar:

Pinguin

Nachdem wir die letzten beiden Wochen an einer Schlange gewerkt haben, war heute das nächste dran. Passend zum Wetter bastelten wir einen Pinguin. Die Kinder erhielten für die jeweiligen Teile ausschließlich das Buntpapier. Die Größe und Form war frei wählbar. Wir haben mit dem Körper und einem Kopf begonnen. Anschließend wurde der Bauch weitergestaltet. Danach erstellten wir mithilfe von Hexentreppen die Beine und klebten dann Füße darauf. Später kam der Schnabel und die Augen dazu. Abschließend bekam der Pinguin noch eine Haube.

Lernwörter, Keynote

Jede Woche üben wir weitere Lernwörter. Diese Woche erlernten wir mehrere Möglichkeiten, um uns die Lernwörter einzuprägen. Jeden Tag kam eine Methode dazu und unterstützte uns beim Üben. Eine Variante ist, mithilfe eines Numbers Dokumentes, wie bereits letzte Woche, zu üben. Weiters kam auch der Bee Bot wieder zum Einsatz. Hierbei gehen immer zwei Kinder in einem Team zusammen. Eines erhält die Liste mit den Lernwörtern und sagt diese dem anderen Kind mit dem Bee Bot an. Der Bee Bot fährt einen Teppich mit Buchstaben ab und sammelt so nach und nach die richtigen Buchstaben des Lernworts ein. Außerdem war für uns eine Learningapp vorbereitet. Diese waren ebenfalls mit unseren Lernwörtern befüllt und lief nach dem Prinzip von Hangman ab. Sie kann hier eingesehen werden. Zusätzlich vor dem morgigen Hefteintrag suchten wir die Wörter noch in einem Suchworträtsel und festigten die Lernwörter noch einmal. Zu guter Letzt erstellten wir jeder eine Keynotepräsentation. Auf jeder Folie wurde ein Lernwort platziert, ein passendes Bild eingefügt und abschließend wurden die Folien animiert. Dabei kamen ganz tolle Lernvorlagen heraus, die wir uns gegenseitig präsentierten! So etwas ähnliches erstellten wir auch im Englischunterricht um uns die Winter Clothes Vokabel besser merken zu können.

Beim Anklicken ist die Animation aktiv:

Englisch, Hof

Im Englischunterricht gestalteten wir eine Schneeflocke. Diese wurde zuerst ausgeschnitten. Danach wurde das Papier mehrmals gefaltet. Dadurch mussten wir nur ganz wenig schneiden und erhielten eine schöne gleichmäßige Schneeflocke, die wir gleich in unsere Schultasche gaben und mit nach Hause nahmen. Heute hat es geschneit und das ließen wir uns nicht entgehen und gingen in den Hof. Vorsichtig, da es ein bisschen glatt war, spielten wir trotzdem draußen und hatten Riesenspaß. Die Kälte konnte uns nichts anhaben, da wir sowieso ständig in Bewegung waren.

Gingerbread man

Wie jeden Dienstag erwartete uns auch heute eine leckere, gesunde Jause. Diese gibt uns viele Vitamine und Kraft für den ganzen Tag. Die letzten zwei Tage beschäftigte uns eine tolle Geschichte. Es ging um den Gingerbread man. Dieser wird von einer Frau gebacken. Als er ins Backrohr gelegt wird, schreit er, die Frau öffnet die Tür und er springt heraus und läuft weg. Auf seinem Weg trifft er viele Tiere und erweitert unseren Wortschatz. Am Ende trifft er auf einen Fuchs vor einem Bach. Der Fuchs sagt dem Gingerbread man, dass er auf seinen Rücken gehen soll, dann auf seinen Kopf und letztendlich auf seine Nase. Hierbei verschlingt der Fuchs ihn dann. Wir lauschten der Geschichte und sahen uns auch ein kurzes Video dazu an, das ein leicht abgewandeltes Ende hat (der Gingerbread man überlebt). Danach spielten wir die Geschichte in einem Rollenspiel nach und verwendeten auch Masken um unsere Figuren darzustellen.