Lernbericht E-Learning

Hallo!

Die Coronazeit ist für uns alle nicht einfach. Ich vermisse alle meine Freunde und meinen Lehrer Stefan sehr.

Ich stehe trotzdem in der Früh auf, und nach dem Frühstück beginne ich mit meinen Schulsachen. Meine Mama ist für mich da, wenn ich bei den Schul- und Hausübungen nicht weiter weiß. Wenn ich von meinem Lehrer Hilfe brauche, dann kann ich mit ihm Skypen oder ich schicke ihm eine Nachricht. Ich komme mit den Aufgaben aber eigentlich gut alleine zurecht. Mein Lehrer hat mir Wochenpläne geschickt und nach diesen kann ich mich richten. Ich habe gelernt, wie man die Übungen dem Lehrer schicken kann. Es gibt eine App auf meinem iPad, die heißt Schoolwork. Da scanne ich alles ein und lade alles hoch. So kann mein Lehrer alles sehen. Online gibt es das Kahoot–Quiz, die Learning–Apps und „Anton“. Stefan schickt uns Anleitungen auf YouTube.

Jede Woche findet eine Vorlesestunde auf Zoom statt. Wir bekommen einen Code und steigen zu einem Videomeeting ein. Stefan und seine Frau lesen uns immer etwas vor. Das finde ich cool.

Am Schönsten ist es jeden Freitag. Da gibt es eine Videokonferenz mit Kim, meiner Englischlehrerin. Manchmal ist Nora mit dabei. Darüber freue ich mich ganz besonders. Wir reden mit Kim englisch und es ist schön, meine Klassenkameraden wieder zu sehen.

Stefan macht das toll! Ich vermisse alle sehr und ich hoffe, die Coronazeit ist bald vorbei.

Tobias

Areeka – Dinosaurierkarten

Wir arbeiten schon seit einiger Zeit mit Material von Areeka. So erweckten wir bereits einige Tiere von Bildkarten zum Leben, reisten nach Ägypten und erforschten Gräber, Pyramiden und den Nil. Heute war etwas Besonderes an der Reihe. Als Areeka Partnerschule durften wir schon mit Material arbeiten, welches es offiziell noch gar nicht gibt. Wir durften zurück in die Zeit der Dinosaurier reisen und holten einen Celeophysis zu uns in die Klasse und gingen mit ihm spazieren. Da wir den Umgang bereits mit den Tierkarten gewohnt sind, sah man somit auch schnell auf allen Bildschirmen den Dinosaurier. Jetzt freuen wir uns schon auf viele weitere Dinos und können es kaum erwarten, die anderen Karten zu bekommen.

Mathematisches Rätsel mit dem iPad

Zum Abschluss der Woche setzten wir das iPad noch ein paar Mal gelungen ein. Ein mathematisches Rätsel sollte mithilfe eines Videos veranschaulicht werden. Zuerst wurden Buntstifte zu einem Dreieck aufgelegt und anschließend auch innerhalb zwei weitere Dreiecke gebildet. Von diesem Ausgangszustand wurden jetzt mehrere Rätsel gemeistert und in Form eines Videos dokumentiert:

+ vier Buntstifte weg, zwei Dreiecke sichtbar

+ Figur wieder aufgebaut, drei Buntstifte weg, zwei Dreiecke sichtbar

+ Figur wieder aufgebaut, zwei Buntstifte weg, zwei Dreiecke sichtbar

Durch den vielfältigen Einsatz wurden verschiedene Apps ausgewählt und jedes Kind hat die für sich passende(n) eingesetzt. Bei der Präsentation fanden wir heraus, dass folgende Apps zum Einsatz kamen: StopMotion, iMotion, Clips, Book Creator und GarageBand, womit eigene Soundtracks erstellt wurden und das Video nochmal lebendiger machten!

Monsterfreunde

Auch die Monsterfreunde begleiten uns dieses Jahr wieder. So ging es heute bereits mit der ersten Chorstunde in dem neuen Jahr los. Voller Begeisterung konnten wir zeigen, wie toll wir die Lieder bereits können, obwohl diese ziemlich lange und schwierig sind.  Die beiden Lieder über Ägypten haben es uns besonders angetan. Diese Lieder singen wir sehr gerne und oft. Hier singen wir viel zu Pharaos, Pyramiden, Kalender und vielen anderen Dingen.

Theater Akzent

Heute ging es bereits zu unserem dritten Theaterbesuch dieses Schuljahres. Gleich in der Früh ging es mit der U-Bahn los bis zum Karlsplatz und ins Theater Akzent. Dort erwartete uns das Theaterstück Heidi. Die Geschichte war sehr an die ursprüngliche Geschichte angelehnt und gefiel uns sehr gut. Da in diesem Theaterstück viele Inhalte (Freundschaft, Krieg, Familie, Zusammenhalt) enthalten sind, hinterließ es auch viel Eindruck bei uns. Nach einer gelungenen Vorstellung ging es wieder zurück in die Schule.

Briefmarken

Wie im letzten Jahr ging es auch heute wieder los mit unserem Briefmarkenprojekt. Zuerst wiederholten wir ein paar Informationen von unserem Ausflug im Dezember und der dazu passenden Marke von Schönbrunn. Danach knüpften wir beim Thema Schönbrunn an und sprachen besonders über Kaiserin Maria Theresia und ihr unglückliches Leben. So erfuhren wir, dass Sie vier Kinder hatte. Eines starb jedoch bereits im Alter von zwei Jahren und eines beging Selbstmord und erschoss sich. Sie selbst wurde für die damalige Zeit ziemlich alt, wurde jedoch mit 61 Jahren auch Opfer eines Attentats am Genfer See. Nachdem wir einiges Neues gelernt hatten, ging es an das bei uns so beliebte Tauschen

Zahngesundheit

Heute hatten wir wieder Besuch zum Thema Zahngesundheit. Zuerst durften wir erzählen, was unsere Lieblingsspeise ist. Danach erforschten wir die Lebensmittelpyramide. Jeder von uns erhielt ein Stück und durfte es an der richtigen Stelle platzieren. So erkannten wir, dass es gesunde und ungesunde Lebensmittel gibt. Manche sollten wir täglich zu uns nehmen, manche auch nur eher selten. Verzichten muss mann nicht, man soll es nur in Maßen halten. Danach gab es eine Schätzaufgabe. Wir bekamen vier Lebensmittel und sollten zuordnen, wieviel Zuckerwürfel sich in denjenigen befinden. Wir fanden heraus, dass in einer kleinen Ketchup Tube 2 Würfelzucker, in einer Milchschnittel 4 Würfelzucker, in einem halben Liter Coca Cola bereits 18 Würfelzucker und in einer Packung Gummibären sogar knapp 50 Stück sind. Somit steckt in jedem Gummibärchen ein Stück Würfelzucker. Dann sahen wir noch ein Experiment mit Coca Cola. Anhang eines Teststreifens wurde uns mit künstlichem Speichel gezeigt, wie der Säure-Basen Haushalt aussieht. Dann wurde der Teststreifen in das Coca Cola gehalten und wechselte sofort seine Farbe vom Bestmöglich blau zum Schlechtesten rot! Danach ging es ans richtige Zähneputzen und selbstständige Ausfüllen der Lebensmittelpyramide.

Nach Ägypten mit Areeka

Das Land Ägypten und seine Kultur lässt uns nicht los. So endet unsere Reise an den Nil auch nach den Weihnachtsferien noch nicht. Heute erforschten was Grab eines Pharaos und konnten einen guten Einblick in die Bestattungsmethode der Ägypter damals bekommen. Außerdem konnten wir eine Einbalsamierung bestaunen und verschiedene Werkzeuge an einer Person ausprobieren. Vor dem Tisch des Einbalsamierten waren auch noch drei Töpfe, in denen sich die verschiedenen Organe der Person befanden. Diese Gefäße konnten wir uns auch ansehen.  Eine Tafel mit Ägyptischen Hieroglyphen konnten wir auch ansehen versuchten natürlich gleich die Bedeutung der Schriftarten zu verstehenZu guter Letzt begaben wir uns auf eine Tour zu einer Pyramide und ihrer Umgebung. Wir sind jedes Mal aufs neue fasziniert, wie spannend und realitätsnahe wir mit Augumented Reality und Areeka in das alte Ägypten reisen können. Hierbei entdecken und erforschen viele neue Sachen!

Bücherei, QR-Adventkalender, AR- Weihnachtsbild

Der letzte Tag vor Weihnachten war heute angebrochen. In der Bücherei erwartete uns ein tolles Bilderbuchkino. Olivia, das Schwein feiert ein etwas anderes Weihnachten und alles geht leider schief. Wir lauschten gespannt der Geschichte und im Anschluss borgten wir uns noch ein paar Bücher aus, um in den Ferien mit Lesestoff versorgt zu sein. Anschließend öffneten wir die letzten Türchen unserer Adventkalender. Dieses Jahr hatten wir einen neuen, einen QR – Code Adventkalender. Hinter jedem dieser Codes versteckte sich eine andere Aufgabe. So gab es manchmal Logicals zu lösen, Videos zu schauen. Rätsel zu lösen oder auch einfach nur einen Keks zu essen ;). Außerdem konnten wir wieder in die Welt der Augumented Reality mithilfe von zwei Weihnachtsbildern eintauchen. Wir malten den Weihnachtsbaum und den Lebkuchen in verschiedenen Farben an. Das Besondere daran ist, wenn man das Bild anschließend mit dem iPad mit der App Quiver scannt, sieht man das Bild in einem 3D Effekt, in den angemalten Farben und es erwacht mithilfe von Animationen zum Leben. Ein wirklich gelungener Abschluss des letzten Schultages in diesem Kalenderjahr. Schöne Ferien!

Symmetrie mit Keynote

Seit einigen Tagen beschäftigen wir uns mit Thema Symmetrie und Symmetrieachse. Manchmal ist es ziemlich einfach zu sehen, ob ein Text oder ein Bild symmetrisch ist, manchmal aber auch nicht. Heute gestalteten wir mithilfe von Keynote unsere eigenen symmetrischen Bilder. Dazu machten wir zuerst von einem Teil des Bildes ein Foto. Danach wurde es so zugeschnitten, dass nur der zu spiegelnde Teil übrig war. Danach wurde dieses Foto in Keynote importiert, kopiert und nochmal eingesetzt. Mit der Funktion „Spiegeln“ wurde das Teil dann horizontal und vertikal gespiegelt. Zum Abschluss wurden die Teile noch animiert und zu einem Film exportiert. Kaum war eines erstellt, entstanden bereits die nächsten Folien und neue Spiegelbilder entstanden.