Monsterfreunde

Heute war wieder Steffi von den Monsterfreunden bei uns. Wir nahmen all unsere Stofftiere mit und gesellten sie zu ihren. Da wir täglich die Lieder mit Begeisterung singen, konnten wir auch Steffi und ihre Monsterfreunde von unseren Kenntnissen überzeugen. Sie war besonders stolz auf uns, da wir so schön sangen und vor allem den Text schon so gut beherrschen. Wir starteten mit ein paar Aufwärmübungen und danach sangen wir den Schneeflockentanz, dieser passt in dieser Zeit an einem Tag, am nächsten Tag wieder weniger. Außerdem sangen wir unser momentantes Lieblingslied „Tatü-Tata“. In diesem Lied wiederholen wir gleichzeitig die Notrufnummern. Zum Abschluss sangen wir noch das Freundelied.

Verkehrserziehung, snow House

In dieser Woche ist ziemlich viel los und heute wartete bereits der nächste Besuch auf uns. Monika, eine Polizistin kam zu uns und sprach mit uns über den Verkehr. Zuerst starteten wir mit einer Wiederholung aus dem letzten Jahr. Wir zeigten unser Wissen über die Ampelfarben und deren Bedeutung, Verkehrszeichen und das sichere Überqueren einer Straße. Danach teilten wir uns in vier Gruppen auf. Zwei Mamas unserer Klasse, Monika und Stefan übernahmen jeweils eine Gruppe. In Stefans Gruppe durften wir ein Memory lösen. Wir suchten also immer ein Pärchen mit einer Verkehrssituation darauf und zählten am Ende, wer am meisten passende Kärtchen hatte. In einer weiteren Station sprach Monika mit uns über den Verkehr und seine Gefahren. Welche Verkehrszeichen wichtig sind und was wir besonders beachten müssen, das Ganze durften wir auch mit Spielzeugautos nachspielen. Die dritte Station übernahm Tobias Mama, hierbei wurden Verkehrszeichen genau besprochen und deren Bedeutung erläutert. In der vierten Station half uns Lenas Mama. Wir mussten auf einem Stadtplan Wege einzeichnen . So musste man zum Beispiel Lisa den Weg von ihr zu Hause am sichersten zur Volksschule zeigen. Zum Abschluss der Verkehrserziehung hieß es das Erlernte auch anzuanwenden. Obwohl es ziemlich kalt war zeigten wir Monika wie toll wir uns die Sachen gemerkt haben und überquerten sicher die Straße! Der Tag war bis jetzt schon ziemlich cool, aber im Englischunterricht gestalteten wir mit unseren beiden Lehrern noch ein Haus, welches wir winterlich gestalteten. Das Haus wurde ausgeschnitten und gefaltet, anschließend auf ein Blatt Papier geklebt und verziert.

Zahngesundheit

Heute starteten wir wie gewohnt mit einer gesunden Jause, welche uns für den Tag wertvolle Energie gibt und wir uns dadurch sehr gut konzentrieren können. Passend dazu kam Mariela und sprach mit uns über Zahnpflege und Hygiene. Auch Maxi der Backenzahn durfte nicht fehlen. Das Thema diesmal war der Zahnarztbesuch. Wir sprachen darüber wie oft man in einem Jahr zum Zahnarzt gehen soll, wie unsere Zahnbürsten aussehen und durften viele Zahnarztinstrumente ansehen und angreifen. Danach bekamen wir ein kleines Rätsel, wir mussten Bilder in der richtigen Reihenfolge auflegen. Diese begannen mit Betreten der Praxis bis hin zum Betreten des Zahnarztzimmers bzw. dem Beginn Untersuchung. Anschließend las uns Mariella noch eine Geschichte vor. Bei jedem Fehler mussten wir einmal hüpfen, so kam auch die Bewegung in diesen Stunden nicht zu kurz. Wie jedes Jahr dürfen wir dann in Kleingruppen zeigen wie toll wir Zähneputzen können und dürfen uns danach die Zahnbürste behalten. Während ein Teil von uns Zähneputzen war, durften die anderen ein Kreuzworträtsel lösen.

Coding, Spinnennetz, Laufen und vieles andere

In dieser Wochen war viel los. Wir arbeiteten fleißig an unseren Herbstbildern im Englischunterricht weiter und stellten diese fertig. Die Monsterfreunde bewerten uns jeden Tag mehrmals und auch DO kam mit uns immer mit in den Turnsaal und unterstütze uns. Bei der Arbeit mit den Digitalen Medien hatten wir diese Woche als Schwerpunkt das Thema Coding. Wir arbeiteten hierbei mit der Plattform Coding.org. Das tolle daran ist, dass jeder individuell in seinem Tempo und seinen Schwierigkeitsgrad angepasst arbeiten kann. So werden die Kinder, welche sich schon leichter tun nicht unterfordert, die anderen aber auch nicht überfordert. Am Freitag stand wieder unsere Laufstunde am Programm. Fast alle Kinder schafften mindestens drei Runden, fünf Kinder schafften bereits fünf Runden. Dies entspricht einer Länge von ca. vier Kilometer in 30 Minuten. Eine beachtliche Leistung. Danach ging es zurück in die Klasse. Wir stärkten uns uns und dann wartete unser Übungsheft auf uns. Am Montag haben wir sechs Lernwörter erhalten, welche wir wieder eifrig die ganze Woche geübt haben. Im Werkunterricht gestalteten wir ein Spinnennetz. Dazu nahmen wir eine Kastanie als Spinne. In diese steckten wir vier Zahnstocher und begannen mit Wolle diese zu umwickeln. Herausgekommen sind ganz tolle Spinnennetze! Zum Abschluss der Woche räumten wir alle unsere Sachen ordentlich weg und auf. Danach gingen wir ins wohlverdiente Wochenende!

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

  

 

Herbstbild, Monsterfreunde, Meine Schule

Der Jahreszeit angepasst dreht sich bei uns im Moment vieles um das Thema Herbst. Im Englischunterricht bastelten wir ein Herbstbild. Dazu haben wir auf blaues Blatt Papier zuerst aus grünem Papier die Wiese ausgeschnitten und aufgeklebt. Danach folgten die fünf Bäume, Wolken, sowie eine Sonne. Leider sind wir noch nicht ganz fertig, morgen aber sicherlich! Danach ging es zu unserer ersten Chorstunde mit den Monsterfreunden. Wir üben schon seit mehreren Wochen eifrig die Lieder der Monsterfreunde und lauschen auch deren Abenteuer. Die Monster unterstützen uns auch täglich in den Unterrichtsfächer, da jedes von ihnen ein Lieblingsfach hat und darin ein Experte ist. So traffen sich nach und nach die verschiedenen Schulstufen bei unserer Bühne. Dort war bereits ein Klavier bereitgestellt und Steffi unsere Chorleiterin wartete auf uns mit den Monsterfreunden im Gepäck. Zuerst haben wir ein ein paar Einsing Übungen gemacht. Danach sangen wir unsere ersten drei Lieder (Monsterfreunde Titellied, 26 Abenteuer, Monsterfreunde Rap). Da wir bereits fleißig geübt haben, konnten wir unsere Chorleiterin begeistern. Leider vergehen so tolle Stunden immer sehr schnell. Gerade hatte die Stunde angefangen, war sie auch schon wieder vorbei. Später arbeiteten wir an unserer Freiarbeit. Da wir jetzt durch Umstrukturierung des Klassenzimmer mehr Platz gewonnen haben, nutzen wir auch diesen und lösen die strengen Sitzordnung auf. Dann arbeiteten wir an unserem Sachunterrichtsthema, meine Schule und neue Medien. Mithilfe der iPads suchten wir auf unserer Schulhomepage die benötigten Informationen heraus und füllten den Schulsteckbrief aus. Zum Abschluss übten wir noch ein bisschen mit Zahlenzorro, sangen die Monsterfreunde Lieder und dann ging es schon nach Hause!

 

 

 

 

 

  

 

Musical 2c, 4b und Geburtstag

Nachdem wir uns eine halbe Stunde im Schulhof ausgetobt haben ging es zum Musical der Klassen 2c und 4b. Dazwischen gab es auch noch Zeit für ein Geburtstagslied für unseren Lehrer. Im Veranstaltungssaal angekommen begaben wir uns gleich in die erste Reihe. Das Stück „Pinkus Quak“ handelte von einem rosa Frosch der vorerst von seinen Mitschülern ausgelacht und ausgeschlossen wird. Auch in Sachen Liebe hat er leider kein Glück, da ihn seine Angebetete verstösst. Als diese, jedoch später von einem Storch gefangen genommen wird und droht gefressen zu werden beschließt Pinkus Quak sie zu retten. Danach erhält er dasAnsehen der restlichen Frösche und auch seine große Liebe verfällt ihm. Abschließend heiraten die beiden und auch der geschlagene Storch bringt ein Froschbaby. Wir lauschten den ganz toll einstudiertem Musical. Zum Abschluss gab es auch von allen Zusehern und auch den Kindern auf der Bühne ein Glückwunschlied für unseren Lehrer. Danach begaben wir und zurück in die Klasse und übten mit dem iPad unsere Mathematikkenntnisse. Abschließend begaben wir uns in den Schulhof und bekamen von Stefan, unserem Lehrer ein Eis. Dann ging es auch schon nachhause und das Wochenende wartete bereits vor der Tür.

 

 

Ab ins Grüne!

Mit dem läuten der Schulglocke begaben wir uns gleich auf den Weg in den Lainzer Tiergarten. Die Anfahrtszeit beträgt für uns leider 50 Minuten. So ging es mit drei verschiedenen Verkehrsmitteln dorthin. Dort angekommen jausneten wir noch kurz und dann ging es schon los. Zuerst kamen wir an einem Gehege mit Rehen vorbei. Spannend betrachteten wir Sie und schlichen dann weiter. Dann erfuhren wir bei einem Baum genauer über dessen Löcher, wozu diese da sind und was sich darin befand. Wir sahen uns nach Ameisen und anderen Insekten um, nahmen diese auf die Hand und beobachteten diese. Danach brachten wir Sie in ihre zuhause zurück. Da dies bereits ein sehr alter,  jedoch gut erhaltener Baum war hatte er ein dicken Stamm. Wir versuchten wieviel Kinder wir benötigen um ihn einmal zu umkreisen. In mehreren Versuchen kamen wir auf 7-9 Kinder. Weiter zu nächsten Station bekamen wir eine kurze Einweisung in die nächste Aufgabe. Wir bekamen Becher mit Lupen daran. Wir sollten jeweils, entweder in Gruppen oder alleine ein Insekt einfangen. Wenn wir das geschafft hatten konnten wir es zurück zu Krissi, unserer Waldführerin bringen. Nach einer ausgiebigen Suchphase kamen wir wieder zusammen in einen Kreis und besprachen die einzelnen Tiere, gaben Sie durch und sahen Sie an. Danach machten wir uns weiter auf den Weg. Uns erwartete eine kurze Pause, wir stärkten uns auf Baumstämmen sitzend. Später teilten wir uns in zwei Gruppen, welche Sich abwechseln zwei Stationen ansehen konnten. Bei der einen Stationen sahen wir verschiedenste Tiere, welche im Wasser leben. So erblickten wir unteranderem einen Blutegel und eine Kaulquappe. Bei der anderen Station erwarteten uns Tiere die an Land leben. Manche davon waren bereits verstorben andere lebendig. Hierbei entdeckten wir unteranderem einen Feuersalamander, eine Natter und eine Schildkröte. Ebenfalls wurde uns der Unterschied zwischen Amphibien und Reptilien erläutert. Zum Abschluss ging es zur wohl spannendsten Station des heutigen Tages. Ausgestattet mit einem Netz und einer Box durften wir uns zum Wasser begeben und Tiere einfangen. In Kleingruppen machten wir uns auf den Weg. Wir haben sogar eine Kaulquappe gefangen! Viel aufregendes Programm, aber leider viel zu wenig Zeit. Somit mussten wir uns nach drei abenteuerlichen Stunden auch schon wieder auf den Heimweg begeben. Völlig erschöpft, dem einschlafen Nahe fuhren wir zurück zur Schule.

  

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

 

  

 

Zahngesundheit

Zum zweiten Mal in diesem Schuljh durften wir heute Claudia und Max, einen Backenzahn in unserer Klasse berüßen. Es drehte sich um Zahngesundheit, speziell um das Thema, welche Lebensmittel sind gesund und welche ungesund. Wir haben darüber gesprochen, was passiert wenn zuckerhaltige Lebensmittel konsumiert werden und die Zähne nicht dementsprechend nachbehandelt werden. Weiters bekamen die Kinder eine lila Flüssigkeit auf einen Zahn. Nach der Essenpause wurde durch diese Flüssigkeit Zahnbelag sichtbar. Die Kinder bekamen dabei einen Zahnputzbecher geschenkt. Zum Abschluss arbeiteten die Kinder im Wechsel, eine Gruppe putzte Zähne, die andere Gruppe festigte ihre Wissen zum „Kreislauf des Zahns“. Die Zahnbürste durften die Kinder natürlich behalten!

 

  

 

 

 

Zum

 

 

Rodeln und Bücherei

Da es diese Woche sehr stark schneit haben wir beschloss heute auch noch rodeln zu gehen. Bepackt mit Rodeln, Schneebobs, Schneetellern oder auch Plastiksackerln, sowie warmen Gewand ging es auf zum Rodelberg. Die Kinder hatten sichtlich jede Menge Spaß. Nach einer Stunde begaben wir uns wieder in die geheizte Schule, arbeiteten am iPad, lauschten einer Geschichte und führten den Klassenrat durch. Abschließend begaben wir uns in die Bücherei. Die Kinder, welche noch keine Büchereikarte hatten, bekamen eine und können jetzt jedes Monat vier Bücher ausborgen gehen.