Distance Learning – Hundekartei

Während des Distance Learnings  hat uns das iPad sehr viel geholfen. Wir haben auch ganz tolle Produkte damit erstellt. Ein besonderes Produkt war eine Hundekartei. Jedes Kind bekam die gleiche Vorlage und sollte diese für sich individuell bearbeiten. Als Aufgabe stand, sich eine Hunderasse auszusuchen. Danach ging es an die Recherche, welche Charakterzüge besitzt diese Rasse, wie sieht sie aus und welche Aufgabe hat dieser Hund. Als letztes sollte noch ein passendes Bild gesucht werden und auf der Keynote Folie ergänzt werden. Als Endprodukt entstand diese tolle Hundekartei, welche eine Keynote Präsentation aller einzelnen Folien beinhaltet. So arbeitete jeder für sich zwar zu Hause, gestaltete aber das gemeinsame Projekt mit.

Video:

Keynote:

 

Lernbericht E-Learning

Hallo!

Die Coronazeit ist für uns alle nicht einfach. Ich vermisse alle meine Freunde und meinen Lehrer Stefan sehr.

Ich stehe trotzdem in der Früh auf, und nach dem Frühstück beginne ich mit meinen Schulsachen. Meine Mama ist für mich da, wenn ich bei den Schul- und Hausübungen nicht weiter weiß. Wenn ich von meinem Lehrer Hilfe brauche, dann kann ich mit ihm Skypen oder ich schicke ihm eine Nachricht. Ich komme mit den Aufgaben aber eigentlich gut alleine zurecht. Mein Lehrer hat mir Wochenpläne geschickt und nach diesen kann ich mich richten. Ich habe gelernt, wie man die Übungen dem Lehrer schicken kann. Es gibt eine App auf meinem iPad, die heißt Schoolwork. Da scanne ich alles ein und lade alles hoch. So kann mein Lehrer alles sehen. Online gibt es das Kahoot–Quiz, die Learning–Apps und „Anton“. Stefan schickt uns Anleitungen auf YouTube.

Jede Woche findet eine Vorlesestunde auf Zoom statt. Wir bekommen einen Code und steigen zu einem Videomeeting ein. Stefan und seine Frau lesen uns immer etwas vor. Das finde ich cool.

Am Schönsten ist es jeden Freitag. Da gibt es eine Videokonferenz mit Kim, meiner Englischlehrerin. Manchmal ist Nora mit dabei. Darüber freue ich mich ganz besonders. Wir reden mit Kim englisch und es ist schön, meine Klassenkameraden wieder zu sehen.

Stefan macht das toll! Ich vermisse alle sehr und ich hoffe, die Coronazeit ist bald vorbei.

Tobias

Areeka – Dinosaurierkarten

Wir arbeiten schon seit einiger Zeit mit Material von Areeka. So erweckten wir bereits einige Tiere von Bildkarten zum Leben, reisten nach Ägypten und erforschten Gräber, Pyramiden und den Nil. Heute war etwas Besonderes an der Reihe. Als Areeka Partnerschule durften wir schon mit Material arbeiten, welches es offiziell noch gar nicht gibt. Wir durften zurück in die Zeit der Dinosaurier reisen und holten einen Celeophysis zu uns in die Klasse und gingen mit ihm spazieren. Da wir den Umgang bereits mit den Tierkarten gewohnt sind, sah man somit auch schnell auf allen Bildschirmen den Dinosaurier. Jetzt freuen wir uns schon auf viele weitere Dinos und können es kaum erwarten, die anderen Karten zu bekommen.

Mathematisches Rätsel mit dem iPad

Zum Abschluss der Woche setzten wir das iPad noch ein paar Mal gelungen ein. Ein mathematisches Rätsel sollte mithilfe eines Videos veranschaulicht werden. Zuerst wurden Buntstifte zu einem Dreieck aufgelegt und anschließend auch innerhalb zwei weitere Dreiecke gebildet. Von diesem Ausgangszustand wurden jetzt mehrere Rätsel gemeistert und in Form eines Videos dokumentiert:

+ vier Buntstifte weg, zwei Dreiecke sichtbar

+ Figur wieder aufgebaut, drei Buntstifte weg, zwei Dreiecke sichtbar

+ Figur wieder aufgebaut, zwei Buntstifte weg, zwei Dreiecke sichtbar

Durch den vielfältigen Einsatz wurden verschiedene Apps ausgewählt und jedes Kind hat die für sich passende(n) eingesetzt. Bei der Präsentation fanden wir heraus, dass folgende Apps zum Einsatz kamen: StopMotion, iMotion, Clips, Book Creator und GarageBand, womit eigene Soundtracks erstellt wurden und das Video nochmal lebendiger machten!

Nach Ägypten mit Areeka

Das Land Ägypten und seine Kultur lässt uns nicht los. So endet unsere Reise an den Nil auch nach den Weihnachtsferien noch nicht. Heute erforschten was Grab eines Pharaos und konnten einen guten Einblick in die Bestattungsmethode der Ägypter damals bekommen. Außerdem konnten wir eine Einbalsamierung bestaunen und verschiedene Werkzeuge an einer Person ausprobieren. Vor dem Tisch des Einbalsamierten waren auch noch drei Töpfe, in denen sich die verschiedenen Organe der Person befanden. Diese Gefäße konnten wir uns auch ansehen.  Eine Tafel mit Ägyptischen Hieroglyphen konnten wir auch ansehen versuchten natürlich gleich die Bedeutung der Schriftarten zu verstehenZu guter Letzt begaben wir uns auf eine Tour zu einer Pyramide und ihrer Umgebung. Wir sind jedes Mal aufs neue fasziniert, wie spannend und realitätsnahe wir mit Augumented Reality und Areeka in das alte Ägypten reisen können. Hierbei entdecken und erforschen viele neue Sachen!

Bücherei, QR-Adventkalender, AR- Weihnachtsbild

Der letzte Tag vor Weihnachten war heute angebrochen. In der Bücherei erwartete uns ein tolles Bilderbuchkino. Olivia, das Schwein feiert ein etwas anderes Weihnachten und alles geht leider schief. Wir lauschten gespannt der Geschichte und im Anschluss borgten wir uns noch ein paar Bücher aus, um in den Ferien mit Lesestoff versorgt zu sein. Anschließend öffneten wir die letzten Türchen unserer Adventkalender. Dieses Jahr hatten wir einen neuen, einen QR – Code Adventkalender. Hinter jedem dieser Codes versteckte sich eine andere Aufgabe. So gab es manchmal Logicals zu lösen, Videos zu schauen. Rätsel zu lösen oder auch einfach nur einen Keks zu essen ;). Außerdem konnten wir wieder in die Welt der Augumented Reality mithilfe von zwei Weihnachtsbildern eintauchen. Wir malten den Weihnachtsbaum und den Lebkuchen in verschiedenen Farben an. Das Besondere daran ist, wenn man das Bild anschließend mit dem iPad mit der App Quiver scannt, sieht man das Bild in einem 3D Effekt, in den angemalten Farben und es erwacht mithilfe von Animationen zum Leben. Ein wirklich gelungener Abschluss des letzten Schultages in diesem Kalenderjahr. Schöne Ferien!

Symmetrie mit Keynote

Seit einigen Tagen beschäftigen wir uns mit Thema Symmetrie und Symmetrieachse. Manchmal ist es ziemlich einfach zu sehen, ob ein Text oder ein Bild symmetrisch ist, manchmal aber auch nicht. Heute gestalteten wir mithilfe von Keynote unsere eigenen symmetrischen Bilder. Dazu machten wir zuerst von einem Teil des Bildes ein Foto. Danach wurde es so zugeschnitten, dass nur der zu spiegelnde Teil übrig war. Danach wurde dieses Foto in Keynote importiert, kopiert und nochmal eingesetzt. Mit der Funktion „Spiegeln“ wurde das Teil dann horizontal und vertikal gespiegelt. Zum Abschluss wurden die Teile noch animiert und zu einem Film exportiert. Kaum war eines erstellt, entstanden bereits die nächsten Folien und neue Spiegelbilder entstanden.

Nikolo und Areeka

Als wir heute die Klasse nach dem Turnunterricht betraten, erwartete uns eine Überraschung. Der Nikolo war da! Jeder von uns hatte auf seinem Platz ein Sackerl mit vielen Leckereien stehen. Natürlich ließen wir uns auch gleich ein paar der Sachen schmecken und stärkten uns auch mit den gesunden Lebensmitteln. Wir entdeckten in unseren Sackerln Nüsse, Äpfel, Mandarinen und ein bisschen Schokolade. Da wir im Moment sehr viel zum Thema Kontinente, Ozeane arbeiten und auch bei den Monsterfreunden Ägypten sehr begehrt ist arbeiteten wir heute mit dem Themenheft Ägypten von Areeka. Mithilfe dieses Heftes kann einerseits ein Text zum Thema gelesen und vermittelt werden und andererseits mithilfe des iPads ein Bild gescannt werden. Mit der Areeka App öffnet sich somit ein 3D dimensionales Bild und wir konnten uns ansehen, wie die Ägypter versucht das Wasser abzupumpen, wenn der Nil übergegangen war. Ein tolles Lernerlebnis und eine Bereicherung für unseren Unterricht!

First Lego League Junior

Seit nahezu Schulbeginn lief unser Lego Projekt. Wir trafen uns jeden Donnerstag und erarbeiteten, forschten und bereiteten uns auf den Regionalwettbewerb vor. In unseren Treffen wurden immer verschiedene Themenbereiche besprochen und bearbeitet. So lernten wir zum Beispiel, welche Faktoren für ein gelungenes Gebäude wichtig sind und erkannten, dass diese Barrierefreiheit, Stabilität und Umweltfreundlichkeit sind. Natürlich kann es auch nicht schaden, wenn das Gebäude noch ansprechend aussieht. So eigneten wir uns Woche für Woche neues Wissen für die Erstellung solch eines Gebäudes an, bis vor zwei Wochen bereits die Erstellung unseres eigenen Gebäudes anstand. Welches Gebäude bauen wir? Welche Funktion hat es? Wie schaut es aus? Fragen über Fragen. Gemeinsam entschieden wir uns dann für ein Ferienhaus und die Bauphase begann. Am Ende stand ein solides Ferienhaus, mit W-Lan Antenne, Pools, einem programmierten Lift und vielen anderen Dingen bereit. Beim letzten Treffen wurde noch ein Plakat erstellt. Auf diesem schrieben wir noch einige wichtige Fakten und Informationen nieder. Das Gebäude und das Plakat wurden transportfähig gemacht und so ging es heute gleich nach dem Unterricht zum Wettbewerb. Dort angekommen, bezogen wir zuerst unseren Ausstellungsbereich und danach stärkten wir uns ausgiebig. Mit vollem Magen arbeitet es sich bekanntlich leichter und so ging es für uns ans Aufbauen. Wir stellten unser Gebäude auf, hängten das Plakat auf und checkten nochmal alles durch. Kurze Zeit später kamen auch schon die ersten Leute, die unser Kunstwerk bestaunten und sich alles genau erklären ließen. Danach kam auch die Jury, um sich Notizen zu unserem Werk zu machen. Um die Wartezeit bis zur Siegerehrung zu verkürzen, sahen wir uns auch die Bauwerke der anderen Klassen an. Außerdem bekamen wir ein Goodie-Bag, das randvoll war. Wir packten zusammen und begaben uns in den großen Saal, in dem die Jugendlichen um die Wette programmierten. Wir staunten nicht schlecht und fieberten mit. Um 16 Uhr war es dann soweit, unsere Siegerehrung stand an. Wir wurden aufgerufen und erhielten die Auszeichnung für das großartige Teamwork. Auf diesen Preis sind wir besonders stolz, denn er spiegelt unsere Arbeitsweise wieder!

Apple Field Trip

Da wir letztes Mal so begeistert von der App Garageband waren, aber sie einfach zu umfangreich ist, begaben wir uns heute nochmals in den Apple Store und arbeiteten diesmal mit den Live Loops. Hierbei werden bereits vor definierte Musikrichtungen ausgewählt und es können wieder Musikinstrumente hinzugefügt werden. Nach einer kurzen Einführungsphase bekamen wir 30 Minuten Zeit, unseren eigenen Song zu produzieren. Danach trafen wir uns wieder und erfuhren nochmal neue Sachen. So konnten wir dann noch in unseren Song scratchen oder andere Soundeffekte hinzufügen. Nach weiteren zehn Minuten durften wir unsere Lieder im Apple Store präsentieren. Diese waren sehr verschieden und das eine oder andere fand großen Anklang auch bei den fremden Leuten!