Lego WeDo 2.0

Heute arbeiteten wir mit Lego WeDo. Das Tolle an diesem Lego ist, dass man etwas bauen und anschließend programmieren kann. Durch die Teilnahme an dem Projekt „DLPL – Denken Lernen – Probleme Lösen“ haben wir die Möglichkeit für ein paar Wochen mit vier weiteren Legokästen zu arbeiten. Wir arbeiteten in Gruppen zu viert und teilten uns die verschiedenen Rollen auf. Ein Kind übernimmt die Rolle des Architekten und ist zuständig für die Planung des Projekts. Es arbeitet mit dem iPad und kontrolliert die Bauanleitungen. Ein weiteres Kind ist der Helfer und sucht die benötigten Bausteine. Das vierte Kind ist der Fotograf und dokumentiert die Arbeitsschritte. In diesem Fall erwartete uns ein Roboter Spion. Dieser wurde so programmiert, dass, wenn man vor ihm vorbei geht, das iPad eine Aufnahme macht. Anschließend besprachen wir noch den Nutzen so einer Kamera und fanden auch heraus, dass diese auch im Alltag zum Beispiel als Überwachungskamera eingesetzt wird.

Briefmarken

Auch im neuen Schuljahr lernen wir wieder etwas über Briefmarken. Susanne und Hans hatten heute ein spannendes Thema mitgebracht. Es ging um die Habsburger und die Spanische Hofreitschule. Wir erhielten einen Block, dies ist eine Karte, auf der sich mehrere Briefmarken befinden. In diesem Fall waren es sechs Stück. Diese haben verschiedene Motive und Werte. Der Block ist für Sammler jedoch nur wertvoll, wenn alle Briefmarken noch vorhanden sind. Ein nettes Detail am Rande war, dass die Mehrzahl des Blocks nicht Blöcke, sondern in diesem Fall Blocks ist. Dieser Block wurde zum 400-jährigen Jubiläum der Spanischen Hofreitschule gestaltet und es befanden sich Bilder von Lipizzanern und Reitern darauf. Da wir einige Kinder in unserer Klasse haben, welche in ihrer Freizeit gerne reiten, konnten auch knifflige Fragen beantwortet werden. Zum Abschluss bekamen wir wieder fünf Briefmarken, die wir in unser Tauschheft gaben und uns Tauschpartner suchten.

Lidl-Schullauf

Gleich in der Früh trafen wir uns in der Garderobe und machten uns gemeinsam mit drei anderen Klassen auf den Weg zum Lidl-Schullauf. Nach einer längeren U-Bahn Fahrt spazierten wir zu dem Lauf. Dort angekommen, stärkten wir uns ein bisschen mit unserer Jause und tobten uns auf den dort vorhandenen Spielplätzen aus. Danach ruhten wir uns aus und erhielten unsere Startnummer und den dazu passenden Chip, um eine optimale Zeitmessung zu ermöglichen. Dann ging es auch schon zur Startlinie und die Mädchen begaben sich zuerst ins Rennen. Die Buben standen neben der Laufstrecke und feuerten an. Während die Mädchen bereits tapfer die zweite Runde hinter sich brachten, gingen die Buben bereits zur Startlinie. Danach absolvierten auch die Buben die beiden Runden. Nach dem Lauf waren wir erschöpft, aber glücklich, es geschafft zu haben. Wir legten unsere Chips ab und löschten gleich unseren Durst an der Labestelle. Danach erhielt jedes Kind noch ein paar Kleinigkeiten und dann ging es ab zur Siegerehrung. Leider gab es heute für uns nichts mit zunehmen. Bei sehr schönem Wetter fuhren wir müde und erschöpft zurück zur Schule und begaben uns gleich ab ins Wochenende!

Sportsday

Heute nahm unsere ganze Schule am Projekt des Sportsday teil. Hierbei handelte es sich um eine Turnstunde, die auf drei Turnsäle mit verschiedenen Themenbereichen aufgeteilt war. Die Stationen waren bereits aufgebaut und somit konnten wir gleich los starten! Unsere erste Station war der Bereich des Geräteturnens. Hierbei konnten wir uns mit Tauen hin und her schwingen, auf Bänken mehrere Übungen durchführen, über Seile balancieren, auf der Sprossenwand unser Geschick unter Beweis stellen oder unsere Fangfähigkeit mit Bällen trainieren. Nach zwanzig Minuten ging es in den zweiten Turnsaal, wo bereits Mannschaftsbänder und Bälle bereit lagen. Schnell wurden zwei Wähler bestimmt und die Teams gewählt. Am Ende standen die Mädchen (ausgestattet mit Bändern) den Buben gegenüber und beide Teams boten sich ein spannendes Völkerballmatch. Zum Abschluss ging es in den dritten Turnsaal. Hier wartete die Koordnination auf uns. Hierbei ging es darum, Hürden zu überwinden, einen Sternlauf zu absolvieren, eine Strecke mit den Pedalos zurückzulegen, durch Reifen auf den Zehenspitzen zu gehen oder die Koordinationleiter zu überqueren. Nach dieser Stunde waren wir alle ziemlich ausgepowert, da diese verschiedenen Übungen sehr viel abverlangen! Zum Abschluss in die Bücherei um neue Bücherei für die nächsten Wochen auszuborgen.

Forscherfest

Das Schuljahr hat gerade erst begonnen und wir waren heute schon auf unserem ersten Ausflug. Wir begaben uns in den fünften Bezirk zum Wiener Forscherfest. Dort erwarteten uns einige spannende Stationen die wir in zwei Gruppen durchliefen. Bei einer Station ging es um Operation ohne Angst und Stress. Hierbei erhielten die Kinder eine Brille. In dieser Brille wurde ein Video von Biene Maja abgespielt. Diese Technik soll Operationen für die Patienten mit einem passenden Video angenehmer und nicht langweilig gestalten. Bei einer weiteren Station wurde uns gezeigt wie man Mehlwürmer selbst züchten kann und wie die verschiedenen Entwicklungsstadien aussehen. Hierbei wurde besprochen, dass Mehlwürmer das Essen der Zukunft sein könnte, da einige Vorteile (z.B weniger benötigter Platz) gegenüber der jetzigen Viehzucht bestehen. Programmieren stellte den Schwerpunkt einer weiteren Station da. Unsere Aufgabe war es durch logisches Denken in einer Minecraft Welt der Figur zu helfen die Aufgaben zu erledigen. Hier erkannten wir, das Programmieren nicht so schwer ist, aber für viele Prozesse und Geräte unseres Alltags notwendig ist.

Schöne Ferien

Bereits das zweite Schuljahr ist zu Ende. Rückblickend haben wir dieses Jahr auch wieder einiges erlebt. Die Teilnahme an verschiedenen Sportveranstaltungen, am E-Bazar, Schnupperstunden von Randsportarten, Musicals und der Meilenstein des Jahres war sicherlich die Zertifizierung zur Eeducation Expert+ Schule, bei der wir unsere tägliche Arbeit mit Digitalen Medien präsentieren konnten. Wir haben sehr viel gelernt. Unter anderem beherrschen wir jetzt die Schreibschrift und sind bereits 1×1 Könige. Der Sachunterricht bot uns auch dieses Jahr wieder eine Vielzahl an Themen. Die Arbeit mit unseren iPads ist mittlerweile selbstverständlich geworden. Produkte werden im Handumdrehen erstellt. So entstehen Keynotes, Textdokumente, Tabellen, iMotion Filme oder auch Scratch  Jr Programmierprojekte, um nur ein paar Beispiele zu nennen. In die Robotic Welt sind wir dieses Schuljahr auch tief eingetaucht. So zählen mittlerweile BeeBots und OzoBots zu unseren täglichen Begleitern und werden auf Reise geschickt. Dadurch erreichten wir bereits die zweite Stufe des Medienpasses unserer Schule. Im nächsten Schuljahr warten schon weitere spannendende Themen, Projekte, Ausflüge und Abenteuer. Jetzt haben wir uns aber zuerst einmal Ferien verdient entspannen und erholen uns!

Zertifizierung eEducation Expert+

Seit zwei Jahren nehmen wir am Programm eEducation teil. Bereits im ersten Jahr haben wir den Sprung von der Member Schule zur Expert Schule geschafft. Jetzt, zwei Jahre später, war es soweit. Wir wagten den nächsten Schritt und ließen uns zur Expert+ Schule zertifizieren. Wir starteten mit dem Lied Schule ist mehr, welches unsere Schulphilosophie sehr gut widerspiegelt. Danach wurden die Ehrengäste, wie Bezirksvorsteher, das eEducation Team, eduWerk, sowie Areeka begrüßt und zwei Kinder (eines unserer Klasse) präsentierten einen zeitlichen Ablauf. Daran war zu sehen, welche Medien wir an der Schule haben und wann wir diese bekommen haben. Danach ging es zurück in die Klassen. Dort zeigten die Kinder ihren Umgang mit Digitalen Medien. In unserer Klasse wurden sieben Stationen präsentiert. Da unser Thema im Moment Jungle ist, wurde dies sowohl auf deutsch, als auch auf englisch umgesetzt.

jungle animal vocabulary training:

Hierbei ging darum, mithilfe des BeeBots die Vokabeln von Tieren zu üben. Der BeeBot musste so programmiert werden, dass er die einzelnen Buchstaben des Wortes nach und nach abfuhr.

drawing an jungle animal:

Bei dieser Station banden wir die Besucher besonders ein. Diese sollten ein Tier zeichnen, welches im Jungle wohnt. Ein Kind aus unserer Klasse arbeitete mit dem iPad und der App iMotion und erstellte dadurch ein Daumenkino.

ozobot walking in the jungle:

Auf einem Plakat wurde eine Dschungelumgebung gemalt. Es wurden ebenfalls Tierbilder aufgeklebt. Dem OzoBot wurde ein Pfad gezeichnet, welcher an den Tieren vorbeiführt. War es ein gefährliches Tier, bewegte sich der OzoBot auf seiner Safaritour mit dem Turbo, bei einem friedlichem Tier eher gemütlich.

creating a frog:

Mit LegoWeDo wurde ein Frosch zusammengebaut. Danach wurde er mit einem programmierbaren Motor ausgestattet und ging danach durch die Klasse.

jungle vocabulary presentation:

In der App Keynote wurde eine Präsentation erstellt, in der die Vokabeln der Tiere auf deutsch und englisch niedergeschrieben wurden und mit einem passenden Bild versehen wurden. Zum Schluss wurde die Keynote animiert.

scratch jr. – mr. crocodile and his toothbrush

Wir beschäftigten uns mit der Geschichte dieser Woche. Mr. Crocodile macht sich auf den Weg, um seine verlegte Zahnbürste zu suchen und wandert von Tier zu Tier, doch leider hat sie keiner. Die Kinder programmierten in Scratch diese Geschichte nach.

jungle vocabulary rallye:

Mit Numbers führten die Kinder ein Vokabeltraining durch. In der Klasse waren an verschieden Stellen die Vokabeln befestigt und mussten in das passend Feld eingetragen werden. War dies der Fall, erschien die Rückmeldung Richtig im Feld daneben. Schließlich wurden zu allen Vokabeln noch passende Bilder hinzugefügt.

Zum Abschluss des Tages treffen sich alle Klassen wieder bei der Bühne und der Moment der Zertifizierung war gekommen. Die ganze Arbeit hat sich gelohnt und unsere Schule wurde zur eEducation Expert+ zertifiziert. Auch unser Partner Areeka, mit dem wir schon einige Monate zusammenarbeiten, zeichnete uns zur ersten Areeka Partnerschule aus. Zum Abschied sangen wir das Lied Time to go home und folgten diesem Lied auch!

Smovey

Ehrlich gesagt hörten wir dieses Wort heute alle das erste Mal, aber viele von uns wussten bereits was sich dahinter verbirgt. „Die grünen Ringe zum Gehen“ – darunter kannten wir Sie bis heute. Im Turnsaal warteten für jeden von uns zwei Smoveys. Nach ein paar Aufwärmübungen ging es dann auch schon los. Was zuerst ganz einfach aussieht wird mit der Zeit ganz schön anstrengend. Durch Lockerungsübungen sammelten wir wieder neue Energie und konnten erneut Kräftigungsübungen durchführen. Danach s massierten wir uns mithilfe der Smoveys noch gegenseitig und waren danach entspannt. Zum Abschluss gab es noch eine Smovey-Schlange. Was wir heute gelernt haben: Es ist nicht alles so einfach, wie es aussieht!

Smovey Video 1

Smovey Video 2

Smovey Video 3

Briefmarken

Dieses Mal behandelten wir mit Susanne und Hans eine Sage aus der Steiermark. Es ging dabei um den Erzberg und einen Wassermann. Es gab das Gerücht, dass der Wassermann wertvolle Schätze besitzt. So beschlossen die Leute, ihn zu fangen. Sie legten ihm Kleidungsstücke, die mit Pech bestrichen waren, bereit. Als er den bereitgestellten Wein trank, den Braten aß und die Kleidungsstücke anzog, wurde er plötzlich furchtbar müde und schlief ein. Daraufhin nahmen die Leute ihn und brachten ihn talwärts. Als er aufwachte und einen Erzberg erblickte, jammerte er und wollte nicht mehr weitergehen. Er versprach einen Schatz für seine Freilassung. Die Leute konnten wählen zwischen: 10 Jahren Gold, 20 Jahren Silber oder Erz für immer. Sie entschieden sich für das Erz und der Wassermann wurde freigelassen. Passend dazu hatten Susanne und Hans für uns wieder eine Briefmarke mit, die wir sofort sorgfältig in unser Sammelalbum einordneten. Danach bekamen wir wieder fünf Briefmarken und das große Tauschen begann!