Areeka – Dinosaurierkarten

Wir arbeiten schon seit einiger Zeit mit Material von Areeka. So erweckten wir bereits einige Tiere von Bildkarten zum Leben, reisten nach Ägypten und erforschten Gräber, Pyramiden und den Nil. Heute war etwas Besonderes an der Reihe. Als Areeka Partnerschule durften wir schon mit Material arbeiten, welches es offiziell noch gar nicht gibt. Wir durften zurück in die Zeit der Dinosaurier reisen und holten einen Celeophysis zu uns in die Klasse und gingen mit ihm spazieren. Da wir den Umgang bereits mit den Tierkarten gewohnt sind, sah man somit auch schnell auf allen Bildschirmen den Dinosaurier. Jetzt freuen wir uns schon auf viele weitere Dinos und können es kaum erwarten, die anderen Karten zu bekommen.

Nach Ägypten mit Areeka

Das Land Ägypten und seine Kultur lässt uns nicht los. So endet unsere Reise an den Nil auch nach den Weihnachtsferien noch nicht. Heute erforschten was Grab eines Pharaos und konnten einen guten Einblick in die Bestattungsmethode der Ägypter damals bekommen. Außerdem konnten wir eine Einbalsamierung bestaunen und verschiedene Werkzeuge an einer Person ausprobieren. Vor dem Tisch des Einbalsamierten waren auch noch drei Töpfe, in denen sich die verschiedenen Organe der Person befanden. Diese Gefäße konnten wir uns auch ansehen.  Eine Tafel mit Ägyptischen Hieroglyphen konnten wir auch ansehen versuchten natürlich gleich die Bedeutung der Schriftarten zu verstehenZu guter Letzt begaben wir uns auf eine Tour zu einer Pyramide und ihrer Umgebung. Wir sind jedes Mal aufs neue fasziniert, wie spannend und realitätsnahe wir mit Augumented Reality und Areeka in das alte Ägypten reisen können. Hierbei entdecken und erforschen viele neue Sachen!

Forscherfest

Das Schuljahr hat gerade erst begonnen und wir waren heute schon auf unserem ersten Ausflug. Wir begaben uns in den fünften Bezirk zum Wiener Forscherfest. Dort erwarteten uns einige spannende Stationen die wir in zwei Gruppen durchliefen. Bei einer Station ging es um Operation ohne Angst und Stress. Hierbei erhielten die Kinder eine Brille. In dieser Brille wurde ein Video von Biene Maja abgespielt. Diese Technik soll Operationen für die Patienten mit einem passenden Video angenehmer und nicht langweilig gestalten. Bei einer weiteren Station wurde uns gezeigt wie man Mehlwürmer selbst züchten kann und wie die verschiedenen Entwicklungsstadien aussehen. Hierbei wurde besprochen, dass Mehlwürmer das Essen der Zukunft sein könnte, da einige Vorteile (z.B weniger benötigter Platz) gegenüber der jetzigen Viehzucht bestehen. Programmieren stellte den Schwerpunkt einer weiteren Station da. Unsere Aufgabe war es durch logisches Denken in einer Minecraft Welt der Figur zu helfen die Aufgaben zu erledigen. Hier erkannten wir, das Programmieren nicht so schwer ist, aber für viele Prozesse und Geräte unseres Alltags notwendig ist.

Pages und Keynote

Im Moment beschäftigen wir uns sehr viel mit den beiden Apps Pages und Keynote. Ein Schwerpunkt liegt derzeit auf der Audioaufnahme. So haben wir mithilfe von Keynote diese Woche eine Präsentation zum Thema Englisch Vokabeln erstellt. Dazu wurden Folien mit Bildern von Tieren befüllt. Danach wurde oben das Wort auf Deutsch hingeschrieben, darunter auf Englisch. War das Vokabel nicht bekannt,  wurde es mit dem Google Übersetzer herausgefunden und eingefügt. Anschließend wurde die Präsentation animiert und damit richtig zum Leben erweckt.Mit Pages haben wir verschiedene Dokumente erstellt,  diese Woche. Zuerst haben wir eine Bildgeschichte erstellt, die Fotos eingefügt und Tonaufnahmen dazu eingefügt. In dem anderen Dokument haben wir einen Steckbrief erstellt. Diesen haben wir anschließend ebenfalls mit Tonaufnahmen besetzt. Hierbei ging es darum, aus den Stichwörtern ganze Sätze zu bilden. Nach der Fertigstellung aller Dokumente durften wir diese in der Klasse präsentieren, waren ganz Stolz auf unsere Produkte und ernteten viel Applaus!

Steckbrief:

Steckbrief 1

Steckbrief 2

Lego WeDo

Seit ein paar Tagen arbeiten wir mit Lego WeDo. Zuerst lernten wir es kennen und führten ein paar einfache Übungen durch. Da hierbei jeder Stein seinen Platz in der Kiste hat, ist es auch wichtig zu wissen, wo man bestimmte Teile findet und auch wieder nach der Arbeit richtig wegräumt. In kleinen Gruppen wurden so einfache Anfangsübungen erstellt und auch bereits mit dem iPad verbunden. Heute wurde passend zu unserem Wochenthema ein Frosch gebaut und anschließend programmiert. Dabei wurden 4-er Gruppen gebildet. Die Rollen wurden wie folgt verteilt: Ingenieur, Fotograf, Bauleiter und Steinreicher. Diese Rollen wurden mehrmals während der Bauphase selbstständig gewechselt. Am Ende hatte jede der Gruppen ein tolles Projekt erstellt und seinen Frosch zum Laufen gebracht. Mit den Befehlen wurde ebenfalls bereits ein bisschen experimentiert und neue Möglichkeiten entdeckt!

lifecycle of a frog

Heute hatten wir Besuch. Diesmal war es aber kein Vortragender, sondern ein Tier. Passend zu unserem Thema im Englischunterricht the Lifecycle of a frog hatte ein Kind aus unserer Klasse Kaulquappen mit. So konnten wir uns zuerst ein paar Videos ansehen und den Ablauf verstehen und danach das Ganze praktisch uns ansehen und entdecken, was die Kaulquappen gerade machen. Das Kind hat auch ein paar Videos von sich zuhause gemacht und hat uns den Lebensraum der Kaulquappen näher gebracht. Anschließend haben wir das iPad zur Dokumenten Kamera umfunktioniert, sodass auch alle Kinder etwas sehen können. Danach ließen wir uns es jedoch nicht nehmen, auch zu dem mit Kaulquappen gefüllten Glas zu gehen. Danach ging es zur Abschlussprobe der Monsterfreunde, bereits am Sonntag findet unser Konzert statt. Wir wollen hierbei aber nicht mehr all zu viel verraten. Danach stärkten wir uns wie üblich am Dienstag mit einer leckeren, gesunden Jause und absolvierten den restlichen Schultag voller Energie!

Werkstadt Junges Wien Zukunftsworkshop für Kinder

Heute ging es gleich in der Früh in die Bücherei. Dort erwartete uns Christian mit einem Workshop. Nachdem der Teamname Naturforscher gewählt wurde ging es auch schon los. Zuerst sprachen wir über Wien. Welche Sachen gibt es hier? Schulen, Spielplätze, Krankenhäuser, Stadien und viele andere Sachen sammelten wir zusammen. Dann durften wir den Kategorien Medaillen verleihen. Diese gingen an Kategorien, mit denen wir bereits zufrieden sind und unserer Ansicht keiner Verbesserung bedürfen. Diese gingen unter anderem an: Spielplätze und Verkehrsmittel. Danach sammelte jedes Kind für sich Kriterien, mit denen es in der Stadt Wien nicht zu frieden ist. Die meist genannten Punkte waren hierbei: Rauchen, Abgase, Mülltrennung und Drogen. Später bildeten wir Kleingruppen und überlegten uns, was die Stadt Wien ändern kann, um diese Probleme zu lösen bzw. zu verbessern. Jede Gruppe präsentierte ihr Ergebnis und die Lösungsvorschläge wurden auf einem Plakat festgehalten. Dieses wird nun eingesendet. Dann ging es zurück in die Schule und wir gestalteten den Papierteller für unseren Vogel weiter. Danach war der Tag auch schon wieder vorbei!

Numbers, Keynote und Coding

Das iPad wird bei uns sehr vielfältig eingesetzt. Heute wurde mehrmals zwischen den Apps gewechselt und verschiedene Arbeitsaufträge erledigt. Es entstanden tolle Produkte. In Numbers haben wir gestern begonnen, eine Geburtstagstabelle zu befüllen, den Rest erledigten wir als Hausübung. Somit konnten wir heute gleich damit starten. Wir erlernten die Summenfunktion und übertrugen, diese gleich auf mehrere Zellen. Somit mussten wir nicht jedes Monat einzeln ausrechnen. War auch das geschafft, erstellten wir ein Säulendiagramm, dadurch wurde uns anschaulich dargestellt, wie viele Kinder dieser Klassen in den unterschiedlichen Monaten Geburtstag haben. Mit Keynote widmeten wir uns der neuen Jahreszeit, dem Frühling. Gemeinsam gestalteten wir mehrere Folien gemeinsam. Zuerst führten wir an, was sich oder für wen sich am Frühling ändert. Wir machten ein kurzes Brainstorming und kamen auf folgende Dinge: Wetter, Blumen und Tiere. Wir suchten im Internet passende Frühlingsblumen und das dazugehörige Vokabel. Als Hausübung ging es daran, drei Tiere und ihre Vokabeln heraus zu suchen. Außerdem sollten wir ein Frühlingsfoto aufnehmen und in die Präsentation einfügen. Die Ergebnisse wurden alle am Freitag in der Klasse präsentiert. Die Resultate wurden begeistert betrachtet und danach mit Applaus belohnt.

Zum Abschluss machten wir noch einen Stationsbetrieb. In einer Gruppe wurden die QR-Codes dieser Woche bearbeitet. An einer weiteren Station festigten wir unsere Lernwörter mithilfe des BeeBots. An den zwei anderen Stationen wurde weiter mit dem OzoBot gearbeitet. Hierbei arbeiteten wir mit dem iPad, da hier einige Challenges gemeistert werden können und auch die Befehle ausprobiert und gefestigt werden können. Alles im Allem ein sehr digitaler Tag!

Arbeit mit Keynote

Im Moment arbeiten wir sehr viel mit der App Keynote. Unser Sachunterrichtsthema letzte Woche war „Die fünf Sinne“. Fächerübergreifend haben wir uns im Englischunterricht auch dieses Themas angenommen. Wir erstellten eine Keynote Präsentation mit unseren eigenen Körperteilen. Dazu beschrifteten wir die jeweiligen Folien mit dem passenden Sinn und dem dazugehörigen Satz, wozu der Sinn da ist bzw. was wir damit machen können. Abschließend animierten wir die Folien und machten alles noch lebendiger.

Das Sachunterrichtsthema diese Woche war „Gesunde Ernährung“. Dabei beschäftigten wir uns damit, was gesund für unseren Körper ist. Wir sprachen über Lebensmittel, Lebensstil und Hygiene. Wir erstellten auch hierzu eine Keynote Präsentation. Auf einer Folie wurden die Clipart der gesunden Lebensmittel platziert und auf der anderen die ungesunden Lebensmittel. Auch hier macht es uns Spaß, die Bilder zu animieren.

Zum Abschluss solcher Arbeiten darf natürlich eine Präsentation nicht fehlen. Hierbei können wir unsere Werke der ganzen Klasse präsentieren und zeigen, was wir gestaltet haben!

Safer Internet Workshop und Plakaterstellung

Gleich in der Früh bekamen wir Besuch von Elisabeth. Sie brachte uns einige Themen näher, welche für uns bei der Arbeit mit Digitalen Medien wichtig sind. Wir haben besprochen welche Medien wir nutzen und wofür. Weiters thematisierten wir die Altersfreigaben von Apps und Spielen. Hierbei erfuhren wir Internetseiten, auf welchen wir nachsehen können welche Alternativen es dazu gibt. Was nutzen die Kinder? Ein weiteres großes Thema waren gruselige Inhalte und wie wir damit umgehen, falls wir darauf stoßen. Dabei ging es auch um Kettenbriefe. Wie erläuterten wie erkennt man einen Kettenbrief, wo kann ich nachsehen, falls ich mir unsicher bin, ob es einer ist. Im Notfall, ignorieren und löschen! Wir bekräftigten es und schrien: Kettenbriefe sind Lügen! Wir sahen auch zwei Videos in denen uns die Themen nochmals anschaulich gemacht wurden, was da passiert. Der dritte große Punkt waren Daten. Welche Daten kann ich wem weitergeben und was passiert wenn ich im Netz alles erzähle? Jetzt kennen wir uns richtig gut aus! Letzte Woche lernten wir schon einiges über Wale. Heute begannen wir in Gruppen, jeweils zu einem Wal Informationen aus dem Internet zu suchen und erstellten ein Plakat.