Werkstadt Junges Wien Zukunftsworkshop für Kinder

Heute ging es gleich in der Früh in die Bücherei. Dort erwartete uns Christian mit einem Workshop. Nachdem der Teamname Naturforscher gewählt wurde ging es auch schon los. Zuerst sprachen wir über Wien. Welche Sachen gibt es hier? Schulen, Spielplätze, Krankenhäuser, Stadien und viele andere Sachen sammelten wir zusammen. Dann durften wir den Kategorien Medaillen verleihen. Diese gingen an Kategorien, mit denen wir bereits zufrieden sind und unserer Ansicht keiner Verbesserung bedürfen. Diese gingen unter anderem an: Spielplätze und Verkehrsmittel. Danach sammelte jedes Kind für sich Kriterien, mit denen es in der Stadt Wien nicht zu frieden ist. Die meist genannten Punkte waren hierbei: Rauchen, Abgase, Mülltrennung und Drogen. Später bildeten wir Kleingruppen und überlegten uns, was die Stadt Wien ändern kann, um diese Probleme zu lösen bzw. zu verbessern. Jede Gruppe präsentierte ihr Ergebnis und die Lösungsvorschläge wurden auf einem Plakat festgehalten. Dieses wird nun eingesendet. Dann ging es zurück in die Schule und wir gestalteten den Papierteller für unseren Vogel weiter. Danach war der Tag auch schon wieder vorbei!

Numbers, Keynote und Coding

Das iPad wird bei uns sehr vielfältig eingesetzt. Heute wurde mehrmals zwischen den Apps gewechselt und verschiedene Arbeitsaufträge erledigt. Es entstanden tolle Produkte. In Numbers haben wir gestern begonnen, eine Geburtstagstabelle zu befüllen, den Rest erledigten wir als Hausübung. Somit konnten wir heute gleich damit starten. Wir erlernten die Summenfunktion und übertrugen, diese gleich auf mehrere Zellen. Somit mussten wir nicht jedes Monat einzeln ausrechnen. War auch das geschafft, erstellten wir ein Säulendiagramm, dadurch wurde uns anschaulich dargestellt, wie viele Kinder dieser Klassen in den unterschiedlichen Monaten Geburtstag haben. Mit Keynote widmeten wir uns der neuen Jahreszeit, dem Frühling. Gemeinsam gestalteten wir mehrere Folien gemeinsam. Zuerst führten wir an, was sich oder für wen sich am Frühling ändert. Wir machten ein kurzes Brainstorming und kamen auf folgende Dinge: Wetter, Blumen und Tiere. Wir suchten im Internet passende Frühlingsblumen und das dazugehörige Vokabel. Als Hausübung ging es daran, drei Tiere und ihre Vokabeln heraus zu suchen. Außerdem sollten wir ein Frühlingsfoto aufnehmen und in die Präsentation einfügen. Die Ergebnisse wurden alle am Freitag in der Klasse präsentiert. Die Resultate wurden begeistert betrachtet und danach mit Applaus belohnt.

Zum Abschluss machten wir noch einen Stationsbetrieb. In einer Gruppe wurden die QR-Codes dieser Woche bearbeitet. An einer weiteren Station festigten wir unsere Lernwörter mithilfe des BeeBots. An den zwei anderen Stationen wurde weiter mit dem OzoBot gearbeitet. Hierbei arbeiteten wir mit dem iPad, da hier einige Challenges gemeistert werden können und auch die Befehle ausprobiert und gefestigt werden können. Alles im Allem ein sehr digitaler Tag!

Arbeit mit Keynote

Im Moment arbeiten wir sehr viel mit der App Keynote. Unser Sachunterrichtsthema letzte Woche war „Die fünf Sinne“. Fächerübergreifend haben wir uns im Englischunterricht auch dieses Themas angenommen. Wir erstellten eine Keynote Präsentation mit unseren eigenen Körperteilen. Dazu beschrifteten wir die jeweiligen Folien mit dem passenden Sinn und dem dazugehörigen Satz, wozu der Sinn da ist bzw. was wir damit machen können. Abschließend animierten wir die Folien und machten alles noch lebendiger.

Das Sachunterrichtsthema diese Woche war „Gesunde Ernährung“. Dabei beschäftigten wir uns damit, was gesund für unseren Körper ist. Wir sprachen über Lebensmittel, Lebensstil und Hygiene. Wir erstellten auch hierzu eine Keynote Präsentation. Auf einer Folie wurden die Clipart der gesunden Lebensmittel platziert und auf der anderen die ungesunden Lebensmittel. Auch hier macht es uns Spaß, die Bilder zu animieren.

Zum Abschluss solcher Arbeiten darf natürlich eine Präsentation nicht fehlen. Hierbei können wir unsere Werke der ganzen Klasse präsentieren und zeigen, was wir gestaltet haben!

Safer Internet Workshop und Plakaterstellung

Gleich in der Früh bekamen wir Besuch von Elisabeth. Sie brachte uns einige Themen näher, welche für uns bei der Arbeit mit Digitalen Medien wichtig sind. Wir haben besprochen welche Medien wir nutzen und wofür. Weiters thematisierten wir die Altersfreigaben von Apps und Spielen. Hierbei erfuhren wir Internetseiten, auf welchen wir nachsehen können welche Alternativen es dazu gibt. Was nutzen die Kinder? Ein weiteres großes Thema waren gruselige Inhalte und wie wir damit umgehen, falls wir darauf stoßen. Dabei ging es auch um Kettenbriefe. Wie erläuterten wie erkennt man einen Kettenbrief, wo kann ich nachsehen, falls ich mir unsicher bin, ob es einer ist. Im Notfall, ignorieren und löschen! Wir bekräftigten es und schrien: Kettenbriefe sind Lügen! Wir sahen auch zwei Videos in denen uns die Themen nochmals anschaulich gemacht wurden, was da passiert. Der dritte große Punkt waren Daten. Welche Daten kann ich wem weitergeben und was passiert wenn ich im Netz alles erzähle? Jetzt kennen wir uns richtig gut aus! Letzte Woche lernten wir schon einiges über Wale. Heute begannen wir in Gruppen, jeweils zu einem Wal Informationen aus dem Internet zu suchen und erstellten ein Plakat.

Lernwörtertraining, Malreihen und Sachunterricht

Das iPad begleitet uns täglich in unserem Unterricht. Mal wird es weniger eingesetzt, mal mehr. Besonders wichtig ist uns, dass wenn es zum Einsatz kommt es einen Mehrwert für den Lernerfolg bietet. Das individuelle Lernen der Kinder wird dadurch unterstützt und gefördert. Wir arbeiten auch sehr viel mit QR-Codes im Unterricht. So befinden sich täglich neue QR-Codes an der Tafel und auch im Klassenzimmer verteilt. Dadurch bleiben die Schülerinnen auch in Bewegung, da sich nach einer Aufgabe sich auf den Weg zum nächste QR-Code machen müssen. Hinter jedem, versteckt sich eine Übung zu einem der drei oberen Themenbereiche. Um den Lernspaß zu gewährleisten werden dazu viele verschiedene Übungen angeboten. So werden unteranderem hangmen, Suchrätsel, Lückentexte, Kreuzworträtsel, Vorlesübungen und auch eine Millionenshow durchgeführt. So wählt jedes Kind seine Übung und lernt in seinem Tempo den Themenbereich. Probier es aus!

Mathematik 7-er Reihe

Freitag… bald ist Wochenende

Aber bei uns gibt es vorher noch einiges an Action. Zuerst gingen wir endlich wieder einmal laufen. Das Wetter machte es uns einfach, da es schon um einiges wärmer war als noch Wochen zuvor und auch weder Schnee noch Eis vorhanden waren. Alle waren motiviert und drehten mindestens drei Runden, einige sogar fünf, was vier Kilometern entspricht. Danach ging es zurück in die Klasse. Zuerst schrieben wir die Übungswörter in unser Übungsheft. Diese übten wir bereits die ganze Woche mit verschiedenen Mitteln. Mithilfe von QR-Codes gelangten wir zu mehreren Lernspielen und festigten die Lernwörter. Daneben befinden sich auch jede Menge Übungen zu unseren Sachunterrichtsthemen sowie zu den Malreihen. Danach arbeiteten wir weiter an der Uhr und festigten unser Wissen und lösten ein paar Rätsel. Im Werkunterricht bastelten wir passend dazu jeder unsere eigene Uhr und gestalteten sie frei. Abschließend räumten wir die Klasse auf, arbeiteten mit den QR-Codes und übten unsere beiden neuen Monsterfreunde Lieder.

Keynote im Englischunterricht

Jeden Donnerstag wird die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die eine verweilt in der Klasse und arbeitet mit den iPads während die andere Mini-Gruppe in einen anderen Raum geht und dort zeigt, wie gut sie bereits auf Englisch lesen kann. Die Gruppe in der Klasse erstellte eine Keynote zu den Personalpronomen. Zu jedem Personalpronomen wurde dann ein Bild mit der Kamera aufgenommen und passend eingefügt. So fand sich zum Beispiel bei I am: ein Selfie des jeweiligen Kindes. Bei you are: ein Bild eines anderen Kindes usw. Abschließend wurden die Keynotes animiert und wurden somit zu einem Film, der sich selbst abspielte ohne weitere Tätigkeit. Danach wurden sie in der Klasse präsentiert.

Die Uhr

Das zweite größere Thema dieser Woche ist die Uhr und die Uhrzeit. Zuerst sprachen wir über die verschiedenen Uhrarten. Welche Uhren kennen wir und welche Anzeigemöglichkeiten gibt es? Hierbei erkannten wir die analoge und die digitale Schriftweise. Weiters besprachen wir das Ziffernblatt, die Uhrzeiten sowie die Zeiger. Weiterführend konnte jeder zu seinem Tagesablauf bereits die passenden Uhrzeiten eintragen (Wann stehe ich auf, wann gehe ich in die Schule, wann beginnt der Unterricht, …). Hierbei hat uns die Uhr App des iPads ständig unterstützt. Außerdem nutzten wir den Timer für kleine Übungen und die Stoppuhr, um zu stoppen, wie lange wir z.B. auf einem Bein stehen bleiben können und dokumentierten dies.

Kannst du es auch so lange?

Schaffen wir es unseren Platz innerhalb einer Minute aufzuräumen?

Der Kalender

Vor den Ferien fingen wir bereits an, an einem großen Thema zu arbeiten, dem Jahr. Genauer sahen wir uns das Jahr, die Monate, die Wochen sowie die Wochentage an. Diese Woche vertieften wir unser Wissen. Dazu zogen wir die App Kalender zu Hilfe. Damit sahen wir uns die verschiendenen Ansichten (Tag, Woche, Monat, Jahr) an. So arbeiteten wir uns vom Tag bis zum Jahr nach vorne. Wir erkannten, dass der Tag 24 Stunden hat. Bei der Wochenansicht wurde uns klar, dass eine Woche 7 Tage hat, die Wochentage kannten wir bereits. Bei der Monatsansicht erkannten wir den Aufbau eines Monats. Abschließend mit der Jahresansicht sahen wir die zwölf Monate. Wir erforschten, wie viele Tage die verschiedenen Monate haben und kamen auf verschiedene Ergebnisse. Wir zählten, wieviele Monate 28, 30, sowie 31 Tage haben und besprachen unsere Erkenntnisse. Auch das Schaltjahr wurde behandelt, so scrollten wir ins Jahr 2020 und sahen beim Februar nach. Den Abschluss machte ein Spiel. Wir suchten gegenseitig heraus, an welchem Wochentag die Kinder unserer Klasse Geburtstag haben. Bei einigen sah man ein Grinsen, als sie bemerkten, dass Sie am Wochenende Geburtstag haben :).

Turnen und Freiarbeit

Heute gingen wir ein letztes Mal vor den Ferien in den Turnsaal. Hier wartete eine Vielzahl an neuen Spielen auf uns. Als Erstes machten wir eine Zeitübung. Wir liefen im Turnsaal im Kreis, solange bis wir glaubten, eine Minute ist vorbei und setzten uns hin. Danach liefen wir zwei Minuten. Beide Male verfehlten wir es nur um ein paar Sekunden. Dann spielten wir Haie. Zuerst werden zwei Kinder als Haie auserwählt. Diese versuchen, alle anderen Kinder zu fangen. Wird ein Kind gefangen, stellt es sich in die Mitte des Turnsaals in den Reifen. Sobald zwei Kinder im Reifen stehen, werden diese ebenfalls zu Haien. Wir spielten solange, bis alle Kinder Haie waren. Anschließend wurden zwei Kinder zu Bakterien. Diese Bakterien sollten alle Kinder fangen. Ist ein Kind gefangen, legt es sich auf den Boden und wartet bis zwei Sanitäter es ins Spital (Matte) tragen. So wird es wieder zu einem Sanitäter. Natürlich spielten wir diese Spiele ein paar Runden. Den Abschluss machte eine unserer Lieblingsübungen. Wir verteilten uns im Turnsaal, legten uns auf den Rücken und schlossen unsere Augen. Wenn wir auf der Schulter berührt werden, schleichten wir in die Garderobe und ziehen uns leise um. Nachdem wir diese Woche wieder einige neue Übungen zum Lernwörter Üben kennenlernten, fiel uns das heute gar nicht schwer, diese ins Übungsheft zu schreiben. In der Freiarbeitsphase stellten wir unsere Lateinbuchstaben Mappe fertig und anschließend wiederholten wir mithilfe des iPads nochmals alles Gelernte dieser Woche (Malreihen, Lernwörter, Sachunterrichtsthema Das Jahr). Dazu wurden die QR-Codes ausgebreitet und jeder konnte sich seine Übung und seinen Schwierigkeitsgrad selbst auswählen. In der letzten Stunde lauschten wir den letzten Zeilen unseres Monsterfreundeabenteuers, nach den Ferien wartet schon das neue inklusive Liedern. Wir räumten unsere Klasse, unsere Bankfächer, Unterlagen auf und nahmen vieles mit nach Hause. Danach erhielten wir unsere Hausübungsgutscheine vom Leserätsel, unsere Schulnachrichten und unsere Übungshefte. Danach ging es schon ab in die Ferien. Jetzt erholen wir uns erstmal und sammeln neue Energie!